Hinter den Kulissen

Ein Besuch in der Lokalredaktion Hadersleben

Ein Besuch in der Lokalredaktion Hadersleben

Ein Besuch in der Lokalredaktion Hadersleben

Hannah Dobiaschowski
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Ute Levisen fährt auf dem „Nordschleswiger"-Fahrrad
Ute Levisen ist mit dem „Nordschleswiger"-Fahrrad in Hadersleben unterwegs. Foto: Hannah Dobiaschowski

Die fünf Lokalredaktionen gehören zu den wichtigsten Grundpfeilern des „Nordschleswigers“. Wir wissen, dass lokale Berichte, Nachrichten und Ankündigungen unseren Lesern besonders am Herzen liegen. Doch wie sieht der Alltag der Journalisten vor Ort aus? Wir haben Ute Levisen aus der Lokalredaktion Hadersleben mit der Kamera begleitet.

Wenn Ute Levisen aus der Lokalredaktion Hadersleben/Haderslev in der Stadt unterwegs ist, dann am liebsten mit dem Fahrrad. Auf diesem prangt der „Nordschleswiger“-Schriftzug, und allen ist sofort klar: Hier kommt die rasende Reporterin der deutschen Tageszeitung in Dänemark.

Während die Journalisten in der Hauptredaktion den Newsticker im Auge behalten, Agenturmeldungen sondieren und über aktuelle Entwicklungen aus Politik und Gesellschaft recherchieren und berichten, die Dänemark, die gesamte Minderheit und das Grenzland betreffen, sind die Journalisten aus den Lokalredaktionen viel unterwegs.

Vor Ort dabei

Sie sprechen mit den Leuten, machen Fotos vor Ort, schauen sich Baustellen an und gehen zu den verschiedensten Ausschusssitzungen. Eine Theatervorstellung, ein Auto, das im Graben gelandet ist, das Schicksal einer Storchenfamilie, ein Fest im Kindergarten – all das sind Themen, die in den Lokalredaktionen für unsere Leser vor Ort bearbeitet werden.

Dabei wird in den täglichen Redaktionsbesprechungen mit allen Journalisten immer auch überlegt, welche Themen überregional von Interesse sein könnten. Seit fast alle Mitarbeiter im Frühjahr durch die Corona-Einschränkungen von zu Hause aus gearbeitet haben, finden diese Treffen auch online statt, und die Lokalredaktionen werden mit einbezogen.

Ute Levisen macht Fotos für den Artikel.
Ute Levisen macht Fotos für den Artikel. Foto: Hannah Dobiaschowski

In Ruhe mit den Menschen sprechen

Heute ist Ute Levisen im Kulturhaus. Sie besucht den Fotografen Søren Thorsen, um über seine Ausstellung im alten Hafenamt zu berichten, die zwei Tage später eröffnet werden soll. Sie nimmt sich viel Zeit, hört sich die Geschichten hinter seinen Bildern aus der ganzen Welt an und lässt sich von ihm durch die Ausstellung führen. Währenddessen macht sie immer wieder Fotos, um das passende Motiv für Webseite und Zeitung zu finden.

Die Arbeit am Computer

Dann geht es zurück in die Redaktion, in der außerdem noch Annika Zepke arbeitet. Der nun folgende Arbeitsablauf ist für alle Journalisten gleich, ob Haupt- oder Lokalredaktion: einen Artikel schreiben, Bilder aussuchen und den Artikel auf der Webseite anlegen. Als Nächstes kommt der Artikel in die Korrektur, denn beim „Nordschleswiger" gilt: Vier Augen sehen mehr als zwei. Erst dann darf er auf der Webseite veröffentlicht werden.

Auf diese Weise können wir auf unserer Webseite schon kurze Zeit nach einem Ereignis einen aktuellen Artikel veröffentlichen, bevor er am nächsten Tag in der Zeitung erscheint.

Die Artikel für die Zeitung werden im Medienhaus in Apenrade zusammengesetzt und für den Druck fertig gemacht. Darum muss sich Ute Levisen nicht kümmern, und kann schon ihren nächsten Ausflug planen, um über ein spannendes Ereignis aus der Kommune Hadersleben zu berichten.

Mehr lesen