Kriminalität

Wegen Zeugenbedrohung vier Wochen hinter Gittern

Wegen Zeugenbedrohung vier Wochen hinter Gittern

Wegen Zeugenbedrohung vier Wochen hinter Gittern

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Der Haftrichter verhängte im Gericht in Sonderburg/Sønderborg für die Dauer von vier Wochen eine Untersuchungshaft. Foto: Archiv Volker Heesch

Ein 27-Jähriger aus Tondern wird beschuldigt, einen jungen Mann bedroht zu haben. Dieser hatte ihn wegen des Besitzes einer Pistole bei der Polizei angezeigt.

Tondern/Tønder Wegen der Bedrohung eines Zeugen ist ein 27-Jähriger aus Tondern am Mittwoch vom Haftrichter im Gericht in Sonderburg/Sønderborg für die Dauer von vier Wochen in Untersuchungshaft geschickt worden.

Wegen Pistolenbesitzes angezeigt

Der Zeuge hatte zu einem früheren Zeitpunkt den 27-Jährigen wegen des Besitzes einer Pistole bei der Polizei angezeigt.

Als sich die zwei jungen Männer am Dienstag zufällig in der Wiedaustadt begegneten, bezeichnete der 27-Jährige den anderen als „Verräter-Schwein“ und drohte an, dass ihm etwas passieren würde.

Zeuge schaltete Polizei ein

Der Bedrohte wurde bei der Polizei vorstellig, die den 27-Jährigen aufgrund des Vorfalls festnahm. Ihm wird auch angelastet, den Zeugen in zwei weiteren Fällen bedroht zu haben.

Der Bezichtigte räumt die Aussagen vom Dienstag ein, bestreitet aber die früheren Drohungen. Er hat gegen die Untersuchungshaft Einspruch erhoben.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Es bleibt sitzen“