Gerichtsurteil

Rumäne hielt sich nicht an Einreiseverbot

Rumäne hielt sich nicht an Einreiseverbot

Rumäne hielt sich nicht an Einreiseverbot

Tondern/Sonderburg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Prozess im Gericht in Sonderburg (Sønderborg) erfolgte einen Tag nach der Festnahme. Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Der 33-Jährige wurde Dienstagabend in Tondern festgenommen. Er wandert für ein Jahr ins Gefängnis.

Da er sich zum zweiten Mal über sein Einreiseverbot hinwegsetzte, ist ein Rumäne im Gericht in Sonderburg (Sønderborg) zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr verurteilt worden, wie die Polizei auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilt.

Wenn er seine Strafe abgesessen hat, wird er des Landes verwiesen und darf für die Dauer von sechs Jahren nicht nach Dänemark einreisen. Der 33-Jährige war am Dienstagabend in Tondern (Tondern) festgenommen worden, und ihm wurde unverzüglich am Tag danach der Prozess im Gericht gemacht.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Anstand mit Abstand“