handball

Saisonabbruch droht für BBI Saxburg

Saisonabbruch droht für BBI Saxburg

Saisonabbruch droht für BBI Saxburg

hdj
Saxburg/Saksborg
Zuletzt aktualisiert um:
Lars Buchholdt wird in der laufenden Saison wohl nicht mehr auf der Trainerbank Platz nehmen. Foto: Karin Riggelsen

Das Versammlungsverbot für Hallensport bleibt auch nach den neuen Lockerungen bis 6. April bestehen. Eine Fortsetzung der Saison in den Amateurligen scheint unmöglich.

Am Mittwoch hat die dänische Regierung ihren Plan für eine schrittweise Wiedereröffnung des öffentlichen Lebens ab dem 1. März vorgestellt. Das Versammlungsverbot bei sportlichen Aktivitäten ist von 5 auf 25 Personen angehoben worden – die Lockerung gilt allerdings nur für Sport im Freien. Schlechte Nachrichten für die Handballvereine, die somit weiterhin bis mindestens 6. April nicht aktiv werden können.

Warten auf den Abbruch

Damit ist die Saison endgültig gelaufen, meint der Trainer von BBI Saxburg, Lars Buchholdt.

„Es gibt noch kein offizielles Statement vom Verband, aber ich denke, wir können die Saison abhaken. Ich habe mich schon bei der letzten Verlängerung der Einschränkungen gewundert, dass die Möglichkeit einer Fortsetzung überhaupt noch ein Thema ist“, so Buchholdt. „Uns fehlen acht Spiele, und wir sind eh nur sechs Mannschaften in der Liga. Wenn man die Saison noch weiter verkürzen würde, hätten Zufälle am Ende großes Gewicht. Wir warten eigentlich nur auf die offizielle Meldung, dass die Saison abgebrochen wird“, so der Saxburger Trainer.

Buchholdt trägt es mit Fassung – andere Dinge seien wichtiger als der Amateurhandball. Allerdings ist der Trainer besorgt, dass die lange Pause Konsequenzen haben könnte, die weit über diese Saison hinausgehen.

Sinkende Mitgliederzahlen

„Die Mitgliederzahlen in den Vereinen sind schon seit Jahren rückläufig, und ich befürchte, dass der Handball in diesen Zeiten noch mehr an Zulauf verlieren wird. Bei uns im Verein merken wir es noch nicht direkt, aber es wird generell immer weniger Mannschaftssport betrieben und mehr individueller Sport. Vor zehn Jahren gab es noch deutlich mehr Handballer, und wir befinden uns in einer Negativspirale, die durch Corona noch verstärkt wird“, so Lars Buchholdt.

Sein Team befinde sich in einem Vakuum, berichtet der Trainer. Seit drei Monaten sei nicht mehr trainiert worden – eine Rückkehr in den Spielbetrieb nach der Meldung vom Mittwoch utopisch. Auf die neue Saison könne man sich auch noch nicht vorbereiten, die sei noch viel zu weit entfernt. Eine dritte Amtszeit könne er sich allerdings schon vorstellen, auch wenn dies gegen seine Prinzipien spreche.

Regel und Ausnahme

„Ich bin eigentlich der Meinung, dass man sich nach zwei Spielzeiten voneinander trennen sollte. Das ist für alle am besten, bevor man sich aneinander komplett aufreibt. Aber die laufende Saison kann man nicht mitzählen; deshalb befinde ich mich gerade in Gesprächen mit dem Verein“, sagt der Trainer von BBI Saxburg.

In der laufenden Saison der Jütlandserie sind nur zwei Spieltage im Oktober absolviert worden. An beiden war BBI Saxburg siegreich.

Mehr lesen