Klassische Musik

Klangvoller Nachmittag in der Sporthalle

Klangvoller Nachmittag in der Sporthalle

Klangvoller Nachmittag in der Sporthalle

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Gute Stimmung herrschte auf und vor der Bühne beim Konzert in der Tingleffer Sporthalle. Foto: Friedrich Hartung

An die 600 Zuhörer genossen Klassikkonzert mit Sinfonieorchester, Solisten von „Opera på grænsen“ und dem neuen Grenzlandchor. Auch ein junger Überraschunsgast wusste zu gefallen.

In Anlehnung an das regnerische Wetter im vergangenen Jahr tauchte Poul-Erik Thomsen, Vorsitzender von Veranstalter „Tinglev Forum“, mit einem Regenponcho auf. Den konnte er dann getrost wieder ablegen, denn das Klassikkonzert mit „Sønderjyllands Synfoniorkester“, Solisten von „Opera på grænsen“ und dem Grenzlandchor um Stig Möglich Rasmussen war, wie berichtet, sicherheitshalber in die Sporthalle Tingleff verlegt worden. An die 600 Zuhörer aus nah und fern fanden sich zur Freude des Veranstalters in der Halle ein. Damit müssten sich Ausgaben und Einnahmen in etwa die Waage halten, so die Einschätzung von Poul-Erik Thomsen.

Auch der Grenzlandchor trat auf. Foto: Friedrich Hartung

Sekt fürs Publikum

Es gab musikalisch anmutige und anspruchsvolle Momente. Und auch amüsante. So reichte Solistin Frederikke Kampmann von der Bühne aus kurzerhand einem Konzertbesucher ihr Sektglas, da sie schwanger ist. Auch in anderen Umständen wusste Kampmann zusammen mit Stine Elbæk, Anders Christensen und Morten Frank Larsen, allesamt Kollegen von „Opera på grænsen“, in der Sporthalle zu gefallen.

Ellen Vognsgaard Brunsbjerg. Foto: Friedrich Hartung

Besonders aufmerksam lauschten die Konzertbesucher dem Auftritt der erst elf Jahre alten Geigenspielerin Ellen Vognsgaard Brunsbjerg von Fünen. „Sie hatte bei einem Talentwettbewerb einen Auftritt mit dem Sinfonieorchester gewonnen und es war wirklich beeindruckend, ihr zuzuhören“, zeigt sich Poul-Erik Thomsen angetan vom Auftritt des jungen Musiktalents.

Deutsch-dänischer Chor

Gelauscht wurde auch dem Grenzlandchor mit Chorleiter Stig Möglich Rasmussen aus Tingleff. Die deutsche Bücherei und die dänische Bibliothek Tingleff hatten als Interreg-Projekt vor einigen Monaten einen deutsch-dänischen Chor ins Leben gerufen. Viele Mitglieder des befristeten Chorprojekts singen im Grenzlandchor weiter

Da sie schwanger ist, überließ Solistin Frederikke Kampmann ihr Sektglas lieber einem Zuhörer. Foto: Friedrich Hartung

Besondere Wiederholung in Sicht

Auch im kommenden Jahr werden sich Freunde klassischer Musik vermutlich auf ein Konzertereignis in oder an der Sporthalle freuen können. In trockenen Tüchern ist es allerdings noch nicht. „Wir werden das Konzert mit den Beteiligten noch einmal Revue passieren lassen und erörtern, ob es auch im kommenden Jahr ein Konzert geben soll“, erwähnt Thomsen. Angesichts des guten Kontakts zum Sinfonieorchester und „Opera på grænsen“ sei er aber zuversichtlich, dass auch im kommenden Jahr ein Klassikkonzert zustande kommt, zumal viele Konzertbesucher eine gute Rückmeldung gaben.

Eine Fortsetzung könnte dann Passagen der Oper „Grænsemageren“ enthalten, die „Opera på grænsen“ anlässlich 100 Jahre Wiedereingliederung Nordschleswigs 2020 uraufführen wird. Ein Wiedersehen würde es dann vor allem mit Morten Larsen geben, denn, wie Poul-Erik Thomsen beim Konzert preisgab, wird der Solist als H. P. Hanssen die Hauptrolle des Stücks spielen.

An die 600 Zuhörer waren zum Konzert in die Tingleffer Sporthalle gekommen. Foto: Friedrich Hartung
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Schon gewonnen“