Fussball

Nationalmannschaft bleibt im Parken

Nationalmannschaft bleibt im Parken

Nationalmannschaft bleibt im Parken

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Andreas Christensen und die dänische Nationalmannschaft absolvieren die Heimspiele weiter hauptsächlich im Parken. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Die dänische Fußball-Nationalmannschaft wird auch künftig den Hauptanteil der Länderspiele im Kopenhagener Parken ausgetragen.

Nach einer Ausschreibung hat Dansk Boldspil-Union (DBU) wieder dem langjährigen Nationalstadion den Zuschlag gegeben und den 2020 auslaufenden Vertrag bis Ende 2022 verlängert.

„Unterm Strich hat Parken mit bis zu 37.000 Zuschauerplätzen die beste Bewerbung abgegeben“, sagt DBU-Direktor Kenneth Reeh.

Die Nationalmannschaft wird ab Herbst 2020 und bis Ende 2022 erstmals im Oberhaus der Nations League spielen, die Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2022 austragen sowie eine weitere Runde in der Nations League spielen. Mindestens sieben dieser Begegnungen werden im Kopenhagener Parken stattfinden, die übrigen drei Partien in der WM-Qualifikation und Nations League werden in der Provinz ausgetragen. Zudem kommen zwei bis vier Länderspiele, wo der Austragungsort offen ist.

„Es ist ein fantastisches Gefühl und eine ganz besondere Stimmung, wenn Parken ausverkauft ist. Wir freuen uns darauf, dort weitere große Spiele auszutragen“, sagt Nationalmannschafts-Kapitän Simon Kjær: „Es ist aber auch schön, dass wir mit der neuen Absprache die Möglichkeit bekommen, in anderen Stadien des Landes zu spielen, damit wir die Fans im gesamten Land treffen können, so wie es zuletzt in Aarhus und Aalborg der Fall gewesen ist.“

Mehr lesen