Speedway

Leon Madsen führt weiter die WM an

Leon Madsen führt weiter die WM an

Leon Madsen führt weiter die WM an

Wroclaw
Zuletzt aktualisiert um:
Leon Madsen (vorne) konnte in Polen 14 Punkte sammeln. Foto: sportxpress/Ritzau Scanpix

Die Hoffnungen auf den ersten dänischen Speedway-Weltmeister seit Nicki Pedersen 2008 sind bei Saisonhalbzeit weiter groß. Leon Madsen hat mit einem dritten Platz beim Großen Preis von Polen in Wroclaw behauptet, muss die Führung jetzt aber mit dem Polen Bartosz Zmarzlik und dem Russen Emil Saifutdinov teilen.

„Alles in allem bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Ich führe die WM weiter an und stehe auf einem geteilten ersten Platz“, sagt Leon Madsen nach seinem dritten Platz im Finale und seinen insgesamt 14 Punkte in Polen.

Der Däne ärgerte sich allerdings über die Kollision mit dem Polen Zmarzlik in der ersten Kurve des Finales.

„Ich habe leider ein wenig Momentum verloren und musste hinterherjagen“, ärgerte sich Leon Madsen, der an die letzte Position rutschte und nur noch einen Konkurrenten überholen konnte. Bartosz Zmarzlik holte in Wroclaw einen Heimsieg und steht nun mit 61 Punkten in der WM-Wertung gemeinsam mit Leon Madsen und Emil Saifutdinov an der Spitze.

Niels-Kristian Iversen hatte einen rabenschwarzen Tag und wurde mit nur zwei Punkten Letzter. Damit rutschte er in der WM-Wertung mit seinen 34 Punkten auf Rang elf zurück.

Am 7. September findet im Woyenser Speedway Center die achte und drittletzte Abteilung der WM-Serie statt.

Mehr lesen