Fussball

FCK zwei Heimspiele ohne Publikum

FCK zwei Heimspiele ohne Publikum

FCK zwei Heimspiele ohne Publikum

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Der Disziplinarausschuss von Dansk Boldspil Union hat nach den Zuschauer-Ausschreitungen im Derby zwischen Brøndby IF und dem FC København den dänischen Fußball-Meister zu zwei Heimspielen ohne Publikum verdonnert, plus ein weiteres auf Bewährung.

"Es ist von einem völlig inakzeptablem Verhalten der FCK-Fans die Rede. Sie haben Menschen in Gefahr und den dänischen Fußballs in Verruf gebracht", schreibt die Instanz in ihrem Urteil.

Die Sperre muss im nächsten Heimspiel am 8. September gegen den FC Midtjylland und im nächsten Derby gegen Brøndby Anfang November abgebrummt werden. Sollte es bis Saisonende weitere Ausschreitungen der FCK-Fans geben, wird ein drittes Heimspiel ohne Publikum fällig. Zudem ist eine Geldstrafe in Höhe von 150.000 Kronen verhängt worden.

Der FC København hat bereits mitgeteilt, dass man in die Berufung gehen will.

Zuvor hatte der FC København nach vereinsinternen Untersuchungen mehr als 100 Stadionverbote gegen eigene Fans ausgesprochen, sowohl für Heim- als auch für Auswärtsspiele.

Es war am 6. August zu schweren Ausschreitungen gekommen, die gegen Ende des Spiels begannen, als Brøndby den Siegtreffer erzielte. Die FCK-Fans ließen ihren Unmut freien Lauf und legten sich mit den Sicherheitskräften an. Maskierte Männer schlugen auf die Sicherheitsleute und auf Polizisten ein. Das Spiel musste für 18 Minuten unterbrochen werden.

Mehr lesen