fussball

FC Midtjylland holt erneut einen Punkt

FC Midtjylland holt erneut einen Punkt

FC Midtjylland holt erneut einen Punkt

hdj
Herning
Zuletzt aktualisiert um:
Alexander Scholz hat zum zweiten Mal in Folge in der Champions League getroffen. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Der dänische Meister ist mit einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Liverpool aus der diesjährigen Champions League ausgeschieden.

Erhobenen Hauptes hat sich der FC Midtjylland am Mittwochabend aus der Champions League verabschiedet.

Im abschließenden Heimspiel hat der dänische Meister mit einem 1:1 gegen den FC Liverpool seinen zweiten Punkt in der Gruppenphase geholt.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte dominierte der FC Midtjylland den englischen Meister und hätte durchaus einen Sieg verdient gehabt.

Das Tor für den FC Midtjylland erzielte – wie schon in der jüngsten Partie gegen Atalanta Bergamo – Alexander Scholz.

Dieses Mal traf der Abwehrspieler in der 62. Minute per Elfmeter und machte damit seinen katastrophalen Rückpass wieder gut, der zum 0:1 durch Salah in der ersten Minute geführt hatte.

„Sie hatten Probleme. Obwohl das Weltstars sind, fühlten sie sich davon gestresst, dass wir so druckvoll gespielt haben“, sagte Erik Sviatchenko in der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Sie wirkten etwas frustriert, und wir hatten das Gefühl, dass wir mehr als unserer Elfmetertreffer ausrichten können.“

Mohamed Salah sorgte schon in der ersten Minute für den Rückstand. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Mit dem frühen Gegentreffer stellte der FC Midtjylland einen wenig schmeichelhaften Rekord auf: Noch nie ist eine Mannschaft in der Gruppenphase der Champions League zweimal in der ersten Minute in Rückstand geraten.

Schon am 3. Spieltag war der dänische Meister innerhalb der ersten 60 Sekunden von Ajax Amsterdam kalt erwischt worden.

„So ist Fußball nun einmal. Es ist einfach sowas von zufällig. Ob Scholz bereit war? Davon gehe ich aus, das ist er in der Regel immer“, sagte Trainer Brian Priske über den frühen Gegentreffer. „Natürlich ist man frustriert und verärgert. Man denkt: ‚Was ist hier denn gerade passiert?‘ Aber es geht darum, wie man aus so einer Situation weiterkommt. Das haben die Spieler ganz einzigartig gemacht und sie hätten einen Sieg verdient gehabt.“

Gustav Isaksen im Duell mit Ronerto Firminho (l.) und Takumi Minamino. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Der FC Liverpool stand bereits vor der Partie als Achtelfinalteilnehmer fest, und der FC Midtjylland hatte keine Chance mehr, sich vom letzten Platz der Gruppe zu lösen.

Sportlich ging es folglich um nichts mehr, dafür aber psychologisch und auch finanziell. Dem FC Midtjylland ist es durch die letzten beiden Spiele gelungen, sich mit breiter Brust aus der Champions-League zu verabschieden.

Der dänische Meister hat gezeigt, dass er an einem guten Tag auf der europäischen Bühne mithalten kann – auch wenn sich der FC Liverpool mit einer stark durcheinandergewürfelten und sehr jungen Truppe präsentierte.

Wirtschaftlich war das Spiel für den FC Midtjylland ebenfalls von Bedeutung: Wie schon in der Vorwoche konnte der Klub 900.000 Euro (6,7 Mio. Kronen) für den Punkt einstreichen.

Mit geradem Rücken und vollen Taschen endet das Abenteuer Champions-League-Gruppenphase.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“