Handball

Lebenszeichen von TM Tønder

Lebenszeichen von TM Tønder

Lebenszeichen von TM Tønder

Jyllinge
Zuletzt aktualisiert um:
Jimmi Elmgaard war mit sieben Toren der erfolgreichste Werfer von TM Tønder. Foto: Karin Riggelsen

Nach einem völlig verkorksten Saisonstart und einer blamablen Heimniederlage gegen Aufsteiger Roskilde haben die Handballer von TM Tønder Wiedergutmachung betrieben. In einem Duell zweier Mannschaften, die in dieser Saison in der Spitzengruppe der 1. Division erwartet werden, konnten die Tonderaner gegen HØI mit 30:26 gewinnen.

Nach nur zwei Punkten aus den ersten vier Saisonspielen hing bei den Handballern von TM Tønder der Haussegen schief. Zuletzt leistete sich der Anwärter auf die Aufstiegsplätze sogar einen Ausrutscher gegen einen bis dahin punktlosen Aufsteiger, gegen den man nie und nimmer hätte verlieren dürfen. Die Tonderaner haben am fünften Spieltag aber ein Lebenszeichen von sich gegeben und bei einer stark in die Saison gestartete HØI-Mannschaft mit 30:26 gewonnen.

„Das ist das Merkwürdige am Sport, aber auch das, was so faszinierend ist. Da kann man gegen einen Gegner, wo wir stärker sein müssten, so weit unter Niveau spielen, und dann gegen einen weitaus stärkeren Gegner plötzlich eine solch starke Leistung abrufen“, wundert sich TMT-Trainer Torben Sørensen, der ohne den Abwehrspezialisten Jeppe Jonasson auskommen musste: „Wir haben ganz neue Abwehrkonstellationen ausprobieren müssen. So war es für uns ein Anstieg außerhalb der Kategorien, aber wir haben zusammengehalten und die richtigen Entscheidungen getroffen.“

Es war sogar ein überzeugender Auftritt. Die Gäste diktierten von Anfang an das Geschehen und konnten sich über eine 3:0- auf eine 8:3-Führung absetzen. Die Tonderaner leisteten sich zwar eine Schwächephase und ließen HØI bis auf ein Tor (9:10) herankommen, konnten aber nach einer 15:12-Führung zur Halbzeitpause den Vorsprung nach dem Seitenwechsel auf sieben Tore ausbauen. HØI konnte zwar von 18:25 (49.) auf 24:27 (55.) verkürzen, als TMT fast ständig in Unterzahl spielte, doch näher kam die Heimmannschaft nicht.

„Wir haben in den letzten elf Minuten fünf Zwei-Minuten-Strafen bekommen. Da war ich mit den Schiedsrichtern nicht einer Meinung, aber zum Glück hatten wir einen ausreichenden Vorsprung“, so Torben Sørensen: „Wir haben in der ersten Halbzeit nur zwei Chancen vergeben. Die Abschlüsse waren gut, aber auch die Abwehr stand sehr gut, obwohl wir ständig neue Konstellationen aufs Spielfeld schicken mussten.“

Jimmi Elmgaard (7), Felix Kasch (5), Casper Jahr Madsen (5), Lasse Nikolajsen (4), Alexander Hansen (2), Thomas Schultz Clausen (2), Nikolai Emil Keller (2), Jacob Lyck (2) und Ulrik Nøddesbo Eggert (1) erzielten die Tore für TM Tønder, während Philip Kempf (7), Morten Slundt (5) und Frederik Skoda (5) die erfolgreichsten Werfer von HØI waren.

Mehr lesen