Handball

Jan Paulsen sieht noch in dieser Saison Möglichkeiten

Jan Paulsen sieht noch in dieser Saison Möglichkeiten

Jan Paulsen sieht noch in dieser Saison Möglichkeiten

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Jan Paulsen war zuletzt Assistenztrainer bei Ribe-Esbjerg HH. Foto: Staudt

TM Tønder war in den Playoffspielen der vergangenen Saison gegen KIF nur wenige Minuten vom Liga-Aufstieg entfernt und war mit dem Ziel, sich unter die ersten drei Mannschaften der 1. Division zu schieben, in die neue Saison gegangen. Die Tonderaner sind auf den Relegationsplatz abgerutscht, doch für TMT ist noch was drin, meint der neue Trainer.

Jan Paulsen wird am Donnerstag das Erbe des entlassenen Torben Sørensen bei Handball-Erstdivisionär TM Tønder antreten. Die Tonderaner stehen nach einem völlig verkorksten Saisonstart mit nur vier Siegen aus den ersten zehn Spielen auf dem zehnten Tabellenplatz, doch das gesteckte Saisonziel ist noch nicht aus den Augen verloren.

„Unser Ziel ist es, an der Spitze mitzumischen und um den Aufstieg zu spielen. Wir müssen sehen, ob das in der laufenden Saison noch möglich ist“, gibt sich der neue TMT-Cheftrainer im Gespräch mit dem „Nordschleswiger“ kämpferisch: „Es hat einige dumme Niederlagen gegeben, und wir haben jetzt einen Punkterückstand, aber das ist jetzt mein Job, das wieder herzurichten. Wir werden versuchen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Es sind vorne einige Mannschaften abgehauen, aber die 1. Division ist stark. Da können sich viele Klubs die Punkte wegnehmen.“

TM Tønder erreichte am Wochenende beim 18:33-Debakel gegen Team Sydhavsøerne einen Tiefpunkt.

„Ich habe die Spieler noch nicht getroffen, gehe aber davon aus, dass es nach dieser Niederlage ein angeschlagener Spielerkader ist. Ich werde mich herantasten, wie der mentale Zustand der Spieler ist. Meine allererste Aufgabe ist es, wieder Stabilität und Geborgenheit reinzubringen, ich muss aber auch für neue Energie und Stimmung sorgen“, so der in Aarhus lebende Sonderburger: „Nicht nur ich, sondern die gesamte Mannschaft muss sich jetzt einbringen. Jetzt darf sich keiner verstecken. Wir müssen uns jetzt auch mal gegenseitig die Meinung sagen und die Brust nach vorne schieben, damit wir wieder in die richtige Bahn finden.“

Der 48-Jährige ist davon überzeugt, dass er den Klub wieder nach vorne bringen kann.

„TM Tønder ist ein guter, solider Klub mit guten Werten, guten Spielern und einer guten Heimspielarena. Ich denke, dass ich dazu beitragen kann, dass sich der Klub wieder nach vorne bewegt“, meint der Sonderburger.

Jan Paulsen hat in seiner aktiven Zeit 123 Tore in 72 Länderspielen geworfen und nahm für Dänemark an den Europameisterschaften 1996 und 2000 teil. Der Sonderburger spielte in den besten Ligen von Dänemark, Norwegen, Deutschland, Frankreich und Italien, bevor er ins Trainergeschäft einstieg. Paulsen arbeitete als Assistenztrainer von Kent-Harry Andersson bei der SG Flensburg-Handewitt, führte als Cheftrainer Mors-Thy Håndbold sensationell ins Halbfinale um die dänische Meisterschaft und war als Cheftrainer bei den Frauen von Team Esbjerg sowie bei den Männern von Randers HK tätig, bevor er in der vergangenen Saison als Assistenztrainer von Lars Walther bei Ribe-Esbjerg HH arbeitete.

Mehr lesen