Handball

SønderjyskE verpasst TM Tønder Denkzettel

SønderjyskE verpasst TM Tønder Denkzettel

SønderjyskE verpasst TM Tønder Denkzettel

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Oskar Sunnefeldt könnte bei SønderjyskE zum absoluten Leistungsträger werden. Foto: Karin Riggelsen

Der Klassenunterschied war mehr als deutlich, als die beiden besten Handball-Mannschaften Nordschleswigs zu einer Standortbestimmung  vor dem Saisonauftakt in zwei Wochen aufeinandertrafen. Die SønderjyskE-Handballer fertigten TM Tønder vor 412 Zuschauern in Loitkirkeby mit 31:17 (16:7) ab.

Christian Dalmose, Trainer von Liga-Absteiger TMS Ringsted, hatte gemeinsam mit seinem Torwart Frank Mikkelsen, die vielen Kilometer in Kauf genommen, um seine nächsten beiden Pflichtspielgegner unter die Lupe zu nehmen. TMS empfängt am 26. August SønderjyskE zum Pokal-Achtelfinale und am 31. August TM Tønder zur Premiere in der 1. Division.

Von der Papierform her ein Spitzenspiel zwischen dem Aufstiegsfavoriten und den Tonderanern, die in der Vorsaison in der Relegation gegen KIF nur wenige Minuten vom Liga-Aufstieg entfernt waren. Das vorletzte Testspiel der Vorbereitungsphase offenbarte, dass die Tonderaner noch einen weiten Weg vor sich haben, um wieder zu den Aufstiegskandidaten gezählt zu werden.

Die TMT-Handballer, die ohne Christian Trans, Felix Kasch und Jeppe Jonasson auskommen mussten, fanden über weite Strecken kein Durchkommen gegen die gut gestaffelte 5-1-Deckung von SønderjyskE, mit Oskar Sunnefeldt als vorgeschobener Störenfried. Die Tonderaner hatten in Sachen Physis große Defizite und wirkten in der ersten Hälfte sogar ein wenig eingeschüchtert. Das kam fast schon einer kleinen Demütigung gleich, als der neue SønderjyskE-Torwart Josip Cavar in der 15. Minute einen Rückraum-Wurf locker abfing und den Ball zur 10:2-Führung ins leere Tor warf, nachdem TMT schon früh das Sieben-gegen-sechs-Spiel einsetzte.

Die stark auftrumpfenden Hellblauen führten schon mit 14:3 (22.), bevor viele Auswechslungen ein wenig den Rhythmus störte.

Der neue schwedische Spielmacher, Oskar Sunnefeldt, zeigte in seinen wenigen Einsatzminuten vielversprechende Ansätze, es glänzte aber vor allem Rechtsaußen Christian Jensen. Bei TMT verdiente sich Jacob Lyck gute Noten.

Mehr lesen