handball

Verpatzter Start nach der Corona-Pause

Verpatzter Start nach der Corona-Pause

Verpatzter Start nach der Corona-Pause

hdj
Bjerringbro/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Pernille Johannsen konnte fünf Treffer gegen Bjerringbro erzielen. Foto: Karin Riggelsen

Die hellblauen Handballerinnen sind gegen Bjerringbro an ihrer Chancenverwertung gescheitert – die war laut Trainer Peter Nielsen mangelhaft.

Die Handballerinnen von SønderjyskE haben ihr erstes Spiel nach der Corona-Pause auswärts mit 20:22 gegen Bjerringbro verloren. Im Angriff lief so gut wie gar nichts zusammen, und das Team von Trainer Peter Nielsen konnte in der ersten Halbzeit nur sieben Treffer erzielen.

„Unsere Abschlüsse waren heute wieder einmal fürchterlich. Wir erspielen uns eine Menge Chancen und hätten zehn bis fünfzehn Tore mehr machen müssen. Woran das liegt, kann ich direkt nach dem Spiel noch nicht sagen, aber es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns“, sagte Trainer Peter Nielsen.

Entschieden war die Partie zur Pause allerdings noch lange nicht, denn auch Bjerringbro hatte sich in der Offensive nicht mit Ruhm bekleckert. Halbzeitstand: 11:7 für die Gastgeberinnen.

„Defensiv stehen wir eigentlich ganz gut, wobei ich mir in einigen Situationen noch mehr Aggressivität wünsche und dass wir schneller nach vorne kommen. Aber mit 22 Gegentoren müssen wir das Spiel einfach gewinnen. Das muss immer reichen für uns“, so der SønderjyskE-Trainer.

SønderjyskE startete in der zweiten Hälfte eine Aufholjagd und kam fünf Minuten vor dem Ende zum Ausgleich. Nach zwei Treffern von Bjerringbro wurde die Partie durch einen verworfenen Siebenmeter der Hellblauen entschieden – der dritte in der Partie.

Der Abstand zu den Aufstiegsplätzen beträgt nach dem achten Spieltag zwar nur vier Punkte, aber der Fokus liegt vorerst woanders.

„Solange wir so spielen wie heute, brauchen wir überhaupt nicht auf die Tabelle zu schauen. Da müssen wir von Spiel zu Spiel denken“, so der Trainer.

Die nächste Partie findet am kommenden Sonntag statt, wenn SønderjyskE AGF Håndbold in Apenrade empfängt.

Die Tore für SønderjyskE erzielten Pernille Johanssen (5), Jackie Moreno (3), Clara Skyum Thomsen (3), Rebecca Sønderskov (2), Eline Osland (2), Cecilie Bjerre (2), Ricka Falk Gindrup (1), Camilla Aastrup (1) und Alberte Stenderup Rasmussen (1).

Mehr lesen