handball

SønderjyskE will die Revanche gegen KIF

SønderjyskE will die Revanche gegen KIF

SønderjyskE will die Revanche gegen KIF

hdj
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Auch ohne Zuschauer wird auf dem Feld einiges los sein, meint SønderjyskE-Trainer Jan Pytlick. Foto: Karin Riggelsen

Die Niederlage im Hinspiel war schmerzhaft, doch sein Team ist seitdem stabiler geworden, meint Trainer Jan Pytlick. Am Sonnabend steht ab 14 Uhr das Rückspiel an.

Am Sonnabend treffen die Handballer von SønderjyskE im letzten Heimspiel des Jahres auf die Lokalrivalen von KIF Kolding. Für diese Spiele braucht man niemanden besonders zu motivieren und der Blick auf die Tabelle verspricht zusätzliche Brisanz im Derby: Die beiden Teams stehen punktgleich auf dem sechsten und dem siebten Rang. KIF steht trotz des schlechteren Torverhältnisses vor den Hellblauen, da sie das Hinspiel mit 31:29 gewinnen konnten.

„Wir wollen natürlich gewinnen. Ich gehe davon aus, dass es ein sehr enges Spiel wird, aber wir sind gut vorbereitet und haben auch die Mittel, um Kolding zu schlagen. Wenn wir ihre Überzahlangriffe effektiv verteidigen können, sehe ich sehr gute Möglichkeiten für uns. In der Liga geht es eigentlich von Platz drei bis zum zwölften Rang sehr eng zu, aber KIF ist am nächsten an uns dran und das ist ein wichtiges Spiel“, sagt Trainer Jan Pytlick.

Nach Siegen in den ersten drei Spielen der Saison hatte es in Kolding eine schmerzhafte Niederlage gegeben, bei der es eine Phase gab, die SønderjyskE mit 14:5 verlor. Doch seitdem ist viel passiert, meint Jan Pytlick.

„Wir sind seit dem Hinspiel auf jeden Fall eine stabilere Mannschaft geworden. So große Aussetzer wie zu dem Zeitpunkt gibt es mittlerweile nicht mehr. Das hat verschiedene Gründe: Zum einen kennen wir uns jetzt besser. Das ist eine ganz normale Entwicklung. Zum anderen haben wir uns aber auch ganz bewusst mit diesen Situationen auseinandergesetzt, und die Gespräche haben uns weitergeholfen“, so der Trainer.

Durch drei Siege in Folge reist KIF mit breiter Brust gen Norden. SønderjyskE Serie hingegen riss am Montag gegen TTH – obwohl die Hellblauen lange Zeit geführt hatten.

Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen. Kurz vor dem Ende zwei große Möglichkeiten, um mit 30:29 in Führung zu gehen. Die haben wir nicht genutzt und so das Spiel aus der Hand gegeben. Da müssen wir gegen KIF konsequenter sein, und direkt zuschlagen, wenn sich solch eine Gelegenheit bietet“, so der Trainer, der auch ohne Zuschauer ein klassisches Derby erwartet.

„Es ist sehr ärgerlich, dass bei solch einem Spiel keine Zuschauer anwesend sein können. Aber auf dem Feld wird ganz sicher Derbystimmung herrschen. Wir werden am Sonnabend alles geben“, verspricht Jan Pytlick.

Das Spiel zwischen SønderjyskE und KIF Kolding ist auf 14 Uhr vorverlegt worden; die Partie kann im Livestream auf der Facebookseite von SønderjyskEs Handballern mitverfolgt werden.

Mehr lesen