handball

SønderjyskE will den fünften Sieg in Folge

SønderjyskE will den fünften Sieg in Folge

SønderjyskE will den fünften Sieg in Folge

hdj
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Jon Lindenchrone Andersen hat sehr gute Erinnerungen an das Hinspiel gegen TTH. Foto: Karin Riggelsen

Beim schweren Auswärtsspiel gegen TTH Holstebro wollen die Hellblauen am Montagabend ihre Erfolgsserie ausbauen.

Die Liga-Handballer von SønderjyskE müssen am Montagabend bei TTH Holstebro antreten. Das Hinspiel konnten die Hellblauen im September mit 33:28 gewinnen.

Das Team von Trainer Jan Pytlick überrannte die favorisierten Gäste förmlich und konnte das Publikum begeistern. Seitdem ist viel passiert, doch Jon Lindenchrone Andersen hat nach wie vor sehr gute Erinnerungen an die Partie.

„Wir haben unseren Gameplan eingehalten, und der hat sehr gut funktioniert. Es war unglaublich viel Tempo im Spiel, und das erwarte ich auch von dem Match am Montag. Wir müssen ganz viel laufen, dann ist TTH verwundbar“, sagt der rechte Rückraumschütze zum „Nordschleswiger“.

Beide Mannschaften haben ihre jüngsten vier Spiele gewinnen können – bei SønderjyskE scheint endlich die lang vermisste Konstanz eingetreten zu sein.

Durch die Erfolge der vergangenen Wochen sind die Hellblauen derzeit fest in den Top 8 verankert; auch bei einer Niederlage am Montag wären es noch drei Punkte Abstand, bei einem Sieg bereits fünf.

„TTH ist für mich immer noch eine Topmannschaft, und Aaron Mensing macht seine Sache dort sehr gut. Aber wir sind im Moment auch in einer guten Verfassung – deutlich besser noch als im Hinspiel. Das Team ist zusammengewachsen, und wir sind jetzt dort, wo wir gerne sein möchten. Ausrutscher wie gegen Ribe-Esbjerg oder Skanderborg haben wir hinter uns gelassen. Besonders wichtig ist dabei, dass unsere Abwehr besser funktioniert als noch vor ein paar Wochen. Das wirkt sich auf die ganze Mannschaft aus. Das Vertrauen in unsere Defensive nimmt uns auch im Angriff etwas den Druck. Wir wollen natürlich immer alle so gut wie möglich spielen und treffen, aber wir wissen auch, dass es keine Katastrophe ist, wenn mal eine Aktion misslingt. Denn das können wir in der Defensive wieder ausbügeln“, so Andersen.

Auf die Defensive wird es laut ihm gegen den Tabellendritten besonders ankommen, dann sei ein weiterer Sieg gegen TTH durchaus möglich.

Auf der Position des rechten Rückraumspielers kann SønderjyskE neben Andersen auch wieder auf Marcus Dahlin zählen, der nach einer langen Verletzungspause seit ein paar Wochen wieder dabei ist.

„Es ist gut, dass er zurück ist. Ich fand die Zeit, als ich alleine auf der Position war, auch spannend. Ich hatte die komplette Verantwortung, und das habe ich genossen. Aber wir haben einen breiten Kader, und wir wissen, dass nicht alle 60 Minuten spielen können. Und das ist auch gut so: Mit der doppelten Besetzung sind wir eine bessere Mannschaft“, meint Jon Andersen.

Die Partie zwischen TTH Holstebro und SønderjyskE beginnt am Montagabend um 19 Uhr. hdj

Mehr lesen