HANDBALL

Mit Schwung ins neue Handballjahr

Mit Schwung ins neue Handballjahr

Mit Schwung ins neue Handballjahr

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Kasper Christensen sieht große Fortschritte bei den Tempogegenstößen. Foto: Karin RIggelsen

Die Handballer von SønderjyskE sind am Dienstag in die Vorbereitung auf den Rest der Saison eingestiegen. Mit den Saisonzielen sind sie im Plan.

Die Stimmung war gut und die Kondition leicht angeschlagen, als sich die Ligahandballer von SønderjyskE am Dienstag zum ersten Training nach den Winterferien im Skansen trafen.

Mit dem „Nordschleswiger“ sprach Trainer Kasper Christensen über die Verfassung seiner Spieler und seine Saisonziele.

„Als Spieler ist man nach einer solchen Pause immer motiviert, und die Pause kam für uns zu einem guten Zeitpunkt. Die Niederlage am letzten Spieltag tat schon weh, aber bis dahin haben wir eine richtig tolle Saison gespielt. Die 14 Tage Pause haben uns gutgetan und waren wichtig, um neue Energie zu tanken“, erzählt Trainer Kasper Christensen dem „Nordschleswiger“.

Eindrücke vom ersten Training nach der Winterpause Foto: Karin Riggelsen

Beim Auftakt fehlten neben Christian Jensen, der in den kommenden Tagen am Knie operiert wird, Rasmus Berthelsen und Kristian Dahl Pedersen, die ihren Urlaub um ein paar Tage verlängern durften. Die Ziele sind noch die gleichen wie am Anfang der Saison.

„Die Top 8 zu erreichen ist immer noch unser höchstes Ziel. Da wollen wir hin, und wir finden auch, dass die Chancen dafür gut aussehen.“ SønderjyskE befindet sich derzeit auf dem achten Platz der Liga – mit zwei Punkten Vorsprung auf die Verfolger. Für Trainer Kasper Christensen ist dies weder ein Grund zur Sorge noch eine Überraschung. „Das ist ganz normal, dass wir dort stehen. In der Liga gibt es die fünf Großen (Aalborg Håndbold, TTH, Skjern Håndbold, BSH, GOG Håndbold, Red.). Dann sind da noch Ribe-Esbjerg mit ganz anderen finanziellen Möglichkeiten als wir und schließlich eine Gruppe mit uns, Skanderborg, Mors-Thy Håndbold, Århus und KIF Kolding, die sich um die verbleibenden beiden Top-8-Plätze streiten. Unser Ziel ist es, uns gegen diese Mannschaften durchzusetzen“, sagte Kasper Christensen im Anschluss an das erste Training des Jahres.

Eindrücke vom ersten Training nach der Winterpause Foto: Karin Riggelsen

Das erste Testspiel des Jahres findet am Dienstag, 14. Januar, an der Idrætsefterskole in Woyens/Vojens statt. Gegner ist dort ab 16:30 Uhr der Ligakonkurrent KIF Kolding. Ein Trainingslager wird es nicht geben, die Spieler von SønderjyskE nehmen allerdings an einem Turnier in Bielefeld teil. Vom 24. Januar bis 26. Januar machen die Hellblauen drei Spiele in drei Tagen. Gegner sind unter anderem die deutschen Teams VfL Gummersbach und HSG Nordhorn-Lingen.

Laut Kasper Christensen gilt dem Konterspiel ein besonderes Augenmerk in der Vorbereitung. „In dem Bereich können wir uns noch verbessern. Deshalb werden wir die Januarpause nutzen, um einige Dinge in dem Zusammenhang zu optimieren“, sagte Kasper Christensen.

Dafür bleibt dem Trainer bis zum 2. Februar Zeit, wenn die Liga mit einem Auswärtsspiel bei Aalborg Håndbold weitergeht.

Eindrücke vom ersten Training nach der Winterpause Foto: Karin Riggelsen
Eindrücke vom ersten Training nach der Winterpause Foto: Karin Riggelsen
Eindrücke vom ersten Training nach der Winterpause Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Die spinnen die Politiker“