HANDBALL

Schwere Aufgabe in Aarhus

Schwere Aufgabe in Aarhus

Schwere Aufgabe in Aarhus

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Kasper Christensen will mit einem Heimerfolg in den Top 8 bleiben. Foto: Karin Riggelsen

Die Handballer von SønderjyskE müssen heute Abend gegen den Viertplatzierten der Liga ran.

Nach der deutlichen Niederlage gegen den Tabellenführer Aalborg Håndbold müssen sich die Handballer von SønderjyskE heute Abend einem direkten Konkurrenten um die Top 8-Plätze stellen. Die Reise geht nach Aarhus und Kasper Christensen rechnet mit einem Duell auf Augenhöhe:

„Gegen Aalborg mussten wir einfach erkennen, dass bei uns alles stimmen muss, um gegen Dänemarks allerbeste Mannschaft etwas zu holen. Das ist uns nicht gelungen, also haben wir verdient verloren. Das haben wir aber hinter uns gelassen und freuen uns jetzt auf ein spannendes Spiel gegen Århus.“

Århus Håndbold ist – genau wie SønderjyskE – stark in die Saison gestartet. Drei Siegen gegen KIF Kolding, Nordsjælland und Skanderborg stehen zwei Niederlagen gegen GOG und Aalborg gegenüber – allerdings nur mit jeweils drei Toren. „Ich denke, dass Århus leichter Favorit gegen uns ist. Das Team hat sehr starke Rückraumschützen. Da müssen wir aufpassen. Aber unsere Abwehr hat in den bisherigen Spielen immer gut funktioniert. Und auf unsere Torhüter haben wir uns bisher auch immer verlassen können“, erklärt der Trainer Kasper Christensen.

Entscheidend für einen Auswärtserfolg wird allerdings auch das Angriffsspiel sein. Und das war bisher alles andere als konstant bei SønderjyskE. Gegen Nordsjælland Håndbold waren die Außenspieler Mikkel Møller und Christian Jensen beispielsweise überragend. Wenige Tage später gegen Aalborg komplett unsichtbar.

Auch aus dem Rückraum wurden in den ersten fünf Spielen relativ wenige Tore erzielt. Oskar Sunnefeldt und Jon Lindencrone Andersen scheinen noch nicht so richtig in Sonderburg angekommen zu sein. Auch Sveinn Johannsson wirkt zuweilen etwas verloren am Kreis, wo auch Frederik Børm bisher nicht überzeugen konnte.

Positiv kann die Nordschleswiger die Breite ihres Kaders stimmen. Denn immer wenn die ersten Sieben nicht funktioniert haben, traten die „Reservisten“ um die früheren TM Tønder-Spieler Oliver Nøddesbo Eggert und Lasse Hamann-Boeriths in Aktion. Mit Torben Petersen hat auch Århus Håndbold einen gebürtigen Nordschleswiger in seinen Reihen.

Die Partie beginnt heute Abend um 18.30 Uhr in der Ceres Arena in Aarhus.


Mehr lesen