HANDBALL

Frederik Børm wechselt von SønderjyskE zu Århus Håndbold

Børm wechselt von SønderjyskE zu Århus Håndbold

Børm wechselt von SønderjyskE zu Århus Håndbold

hdj/jki
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Frederik Børm in seiner ersten Saison für SønderjyskE Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Nach fünf Jahren kehrt der Kreisläufer Frederik Børm den Handballern von SønderjyskE den Rücken. Somit steht nach Aaron Mensing und Christian Jensen schon der dritte Abgang fest.

Frederik Børm wird in dieser Saison seine letzten Spiele im Dress der Hellblauen absolvieren. Der 31-Jährige wechselt zum Liga-Rivalen Århus Håndbold, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat. Der 31-Jährige lebt in Aarhus und muss nicht mehr so viele Stunden auf der Autobahn verbringen, freut sich aber auch auf die neuen Aufgaben unter Cheftrainer Erik Veje Rasmussen.

„Darauf freue ich mich riesig. Ich denke, dass Erik mich in vielen Belangen herausfordern und mich sportlich entwickeln kann. Er sieht die Dinge vielleicht ein wenig anders, und das ist für meine Entwicklung förderlich. Darauf achte ich weiterhin, denn ich habe keine Lust auf Stillstand“, sagt Frederik Børm, der vor seiner SønderjyskE-Zeit u.a. bei Nordsjælland, KIF und Skjern gespielt hat.

Frederik Børm in seinem neuen Trikot. Foto: Århus Håndbold

SønderjyskE-Sportchef Simon Lindhardt bedankt sich für seinen Einsatz im hellblauen Trikot.

„Nach fünf guten Spielzeiten hat Frederik Børm einen sehr hohen Status im Verein SønderjyskE. Das passte einfach hervorragend zusammen, und ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Er ist ein toller Spieler, der nie verletzt ist und so gut wie alle Spiele gemacht hat, seit er bei uns ist. Jetzt möchten wir, dass er die Saison gut abschließt, und dann verabschieden wir uns von einem Spieler, der hier großen Eindruck gemacht hat“, meint Lindhardt.

„Im Sommer habe ich hier fünf gute, spannende und herausfordernde Jahre verbracht. Ich habe jeden Tag mit Stolz das hellblaue Trikot angezogen. Und die Unterstützung von den Rängen ist hier einmalig. Danke, an all die fantastischen Menschen, die ich und meine Familie hier kennenlernen durften – sowohl auf dem Feld als auch in der Stadt Sonderburg“, sagt Frederik Børm: „Im Sommer soll ein neues Kapitel beginnen. Aber erst einmal will ich meine Zeit hier bestmöglich abschließen – mit Kampf, Schweiß und Punkten auf dem Konto.“

Mehr lesen