HANDBALL

Aaron Mensing will zum Abschluss das Maximum

Aaron Mensing will zum Abschluss das Maximum

Aaron Mensing will zum Abschluss das Maximum

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Aaron Mensing beim letzten Spiel vor der Winterpause gegen Nordsjælland Håndbold Foto: Karin Riggelsen

Nach fünf Jahren bei SønderjyskEs Handballern ist nach dieser Saison Schluss für Aaron Mensing aus Rinkenis. Von Wehmut ist allerdings noch nichts zu spüren.

Er ist erst 22 Jahre alt und trotzdem einer der dienstältesten in Reihen der Handballer von SønderjyskE: Aaron Mensing spielt seine fünfte Saison für die Hellblauen. Es wird auch seine letzte sein, bevor er zum Ligakonkurrenten TTH Holstebro wechselt. Mit dem „Nordschleswiger“ sprach er über seine Ziele für den Rest der Saison und verriet, ob er schon seinen Abschied plant.

„Ich möchte natürlich das Maximum aus den verbleibenden Spielen herausholen. Wir wollen in die Meisterschaftsrunde einziehen. Ich finde, dass wir bisher viele gute Spiele gemacht haben und auf einem guten Weg sind. Wir haben ein paar ärgerliche Punkte verschenkt, aber wir haben auch bewiesen, dass wir enormes Potenzial haben“, erzählt Aaron Mensing nach einer Trainingseinheit im „Skansen“.

Bewusster genießen

Der 22-Jährige wirkt fokussiert und abgeklärt. Platz für Abschiedsgedanken ist in seiner Welt noch nicht. Eine Veränderung hat er jedoch festgestellt, wenn er bei Heimspielen aufläuft.

„Im Moment konzentriere ich mich voll darauf, die letzte Halbserie für SønderjyskE in meinem fünften Jahr hier erfolgreich zu Ende zu bringen. Wehmütig bin ich noch nicht, dafür liegt noch zu viel vor uns. Ich genieße die Heimspiele allerdings schon bewusster als sonst, jedoch ohne daran zu denken, dass es bald vorbei ist“, sagt Aaron Mensing, der bei TTH Holstebro einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat.

Klares Ziel vor Augen

Im Anschluss an die laufende Saison wird der Rinkenisser nach Aarhus ziehen und von dort aus zu seinem neuen Verein pendeln. Gedanken über den Wechsel hat er sich also schon gemacht, aber im Ligaalltag werden diese ausgeblendet. Der Rückraumspieler will unbedingt mit SønderjyskE in die Meisterschaftsrunde.

„Wir sind eine junge Mannschaft, und je weiter die Saison voranschreitet, desto stärker werden wir“, verspricht Aaron Mensing, der die Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht Nordsjælland kurz vor Weihnachten gut verdaut hat.

„Die Niederlage war ein großer Fehler, aber da müssen wir gestärkt herausgehen. Das muss uns noch motivierter für die kommenden Spiele und den Rest der Saison machen. Die Winterpause kam zur richtigen Zeit. Die Saison ist schon relativ lang. Jetzt sind wir wieder hochmotiviert und auch körperlich wieder fit und ausgeruht. Wir freuen uns auf den Rest der Saison.“

Die Mannschaft im Vordergrund

Fragt man nach seinen persönlichen Zielen, gerät der Rinkenisser etwas ins Stocken. Er wolle sich weiterentwickeln, sagt Aaron Mensing, der offensichtlich lieber über sein Team als über sich selbst spricht. Das wird er bei TTH Holstebro ganz sicher.

Bis dahin können die Fans noch seine letzten Auftritte im hellblauen Trikot genießen. Überrascht hat es niemanden, dass SønderjyskEs Rückraumjuwel irgendwann weiterziehen wird.

2015 begann Aaron Mensings Karriere bei SønderjyskE. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Die spinnen die Politiker“