Fussball

SønderjyskE verliert Test gegen den FCK

SønderjyskE verliert Test gegen den FCK

SønderjyskE verliert Test gegen den FCK

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Anders K. Jacobsen traf wieder einmal ins Schwarze. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Die SønderjyskE-Fußballer haben bei der Generalprobe für den Superliga-Restart in einer Woche in Brøndby eine 1:3-Niederlage gegen den amtierenden dänischen Meister FC København kassiert. Mit vielen Erkenntnissen im Gepäck haben die Hellblauen aus dem leeren Nationalstadion die Heimreise antreten können. Viele davon sind allerdings nicht neu.

Die linke Abwehrseite ist weiterhin die Achillesferse bei SønderjyskE. Hier entstanden wieder einmal zwei Gegentore, die ein besseres Ergebnis im Parken verhinderten.

Der Sieg für die spielbestimmende FCK-Mannschaft war keineswegs unverdient, doch SønderjyskE hatte seine guten Phasen, und über weite Strecken sah es ganz gut aus, was die Hellblauen hinlegten, sowohl defensiv als auch offensiv.

Die Zahl von FCK-Torchancen hielt sich in Grenzen, der Titelverteidiger konnte aber einige der Situationen bestrafen, wo die Viererkette nicht dort stand, wo sie stehen musste.

„Das war ein hervorragendes Spiel, wo wir wirklich getestet wurden. Es war aber auch ein Denkzettel für uns“, meint SønderjyskE-Trainer Glen Riddersholm: „Wenn wir langfristig unser Niveau anheben wollen, müssen wir in jeder Spielsituation präsent sein, insbesondere gegen die besten Mannschaften der Liga. 85 bis 90 Prozent unserer Aktionen waren sehr gut, aber wenn man kurz mal eine Pause einlegt, nicht bei jeder Aktion insistiert, dann wird man bestraft. Wenn wir das Maximale rausholen, können wir mithalten. Die Möglichkeiten waren da, und wir haben uns mehr Chancen erspielt als beim letzten Gastspiel hier, aber unterm Strich haben wir zu leichte Gegentore kassiert – die hätten wir verhindern müssen.“

Auf der Positiv-Seite bleibt festzuhalten, dass Anders K. Jacobsen ein wichtiger Faktor sein wird. Der Stürmer hat in der Corona-Pause seine Torgefährlichkeit nicht verloren und erzielte nicht nur ein elegantes Tor per Schlenzer, nur eine Rettungstat auf der Torlinie verhinderte einen zweiten Klasse-Treffer von AK.

Die jungen Wilden durften ran

Das letzte Testspiel vor dem Superliga-Restart gab einen guten Fingerzeig, wie die Startelf in einer Woche in Brøndby aussehen könnte.

Ein kleiner Generationswechsel könnte sich andeuten. Glen Riddersholm ließ gegen den FCK zumindest die jungen Wilden ran. Julius Eskesen, Emil Frederiksen und Victor Mpindi durften in der Startelf ran, und Stefan Gartenmann war in die Innenverteidigung gerückt. Erfahrenere Spieler wie Patrick Banggaard und Eggert Jonsson mussten auf der Bank Platz nehmen, während Mads Albæk, Marc Pedersen, Rilwan Hassan und Theofanis Mavrommatis auf der Verletztenliste stehen.

Jeppe Simonsen musste verletzt raus

Nur zwei Minuten waren verstrichen, da war das Puzzle von Riddersholm wieder kräftig durcheinandergewirbelt. Rechtsverteidiger Jeppe Simonsen musste nach einem üblen Foul vom Platz humpeln und dürfte für lange Zeit verletzt ausfallen. Stefan Gartenmann musste wieder auf die Außenverteidiger-Position ausweichen, Patrick Banggaard kam ins Abwehrzentrum.

Bemerkenswert war auch, dass Johan Absalonsen auf der Linksverteidiger-Position eingesetzt wurde. Der Kapitän konnte aber nicht verhindern, dass die linke Abwehrseite weiter die Achillesferse ist. Zweimal kurz vor dem Seitenwechsel sah SønderjyskE hier alt aus und wurde mit den vorentscheidenden Gegentoren zwei und drei bestraft.

Das entschied das Testspiel, das eine Stunde lang auf einem guten Niveau war, bevor in der 63. Minute von beiden Trainern kräftig durchgewechselt wurde.

FCK - SønderjyskE (3:1) 3:1

1:0 Rasmus Falk (26.), 2:0 Mohamed Daramy (45.), 2:1 Anders K. Jacobsen (45.+1), 3:1 Stefan Gartenmann (Eigentor/45.+2).

FCK: Karl-Johan Jonsson (63.: Sten Grytebust) – Gustavo Varela (63.: Karlo Bartolec), Victor Nelsson, Andreas Bjelland (63.: Ragnar Sigurdsson), Pierre Bengtsson (63.: Bryan Oviedo) – Pep Biel (46.: Michael Santos), Carlos Zeca, Rasmus Falk (63.: Robert Mudrazija), Jens Stage (63.: Nicolai Thomsen) – Mohamed Daramy (80.: William Bøving), Mikkel Kaufmann (80.: Victor Kristiansen).

SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Jeppe Simonsen (4.: Patrick Banggaard (63.: Isak Olafsson)), Pierrre Kanstrup (63.: Joao Pereira), Stefan Gartenmann (63.: Rasmus Vinderslev), Johan Absalonsen (63.: Nicholas Marfelt) – Emil Frederiksen (63.: Peter Christiansen), Victor Mpindi (63.: Eggert Jonsson), Julius Eskesen – Alexander Bah, Anders K. Jacobsen 63.: Artem Dovbyk), Christian „Greko“ Jakobsen (63.: Mads Hansen).

Gelbe Karten: Mohamed Daramy, Robert Mudrazija – Julius Eskesen.

Mehr lesen