Fussball

Höchste Ablösesumme der Vereinsgeschichte

Höchste Ablösesumme der Vereinsgeschichte

Höchste Ablösesumme der Vereinsgeschichte

Prag
Zuletzt aktualisiert um:
Alexander Bah und Johan Absalonsen jubeln im Juli über den Pokalsieg. Nun haben beide SønderjyskE verlassen. Foto: Karin Riggelsen

Der Wechsel von Alexander Bah vom dänischen Pokalsieger zum tschechischen Meister ist perfekt. SønderjyskE kann zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine zweistellige Millionensumme einstecken.

Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Nach dem in letzter Minute geplatzten Wechsel im Sommertransferfenster ist Alexander Bah von Fußball-Superligist SønderjyskE an den tschechischen Meister Slavia Prag verkauft worden.

Der 23-jährige Nationalspieler hat beim Europa-League-Teilnehmer einen Viereinhalbjahresvertrag bis zum Sommer 2025 unterschrieben.

„Das ist eine großartige Sache. Ein Traum, der in Erfüllung geht“, freut sich Alexander Bah: „Die zweieinhalb Jahre bei SønderjyskE sind die beste Zeit meiner Karriere gewesen. Hier habe ich meine Chance in der Superliga bekommen, und als SønderjyskE-Spieler bin ich zum Nationalspieler geworden. Es ist ein wehmütiger Abschied, aber die Zeit ist reif für den nächsten Schritt. Ich bin seit der ersten Anfrage ein wenig verliebt in Slavia Prag gewesen. Die Spielweise passt mir sehr gut, und es bedeutet sehr viel für mich, dass der Klub sehr großes Interesse gezeigt hat, mich zu holen.“

Für SønderjyskE ist es ein Rekordtransfer. Nach Informationen des „Nordschleswigers“ kann der dänische Pokalsieger eine Ablösesumme in Höhe von 1,75 Millionen Euro (rund 13 Millionen Kronen) einstreichen. Hinzu kommen Bonuszahlungen plus eine Beteiligung an einem eventuellen Weiterverkauf. In einem coronabedingt schwierigen Transfermarkt kann SønderjyskE zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine zweistellige Millionensumme (in Kronen) einstreichen. Die Hellblauen müssen allerdings auch einen Teil der Ablösesumme an Erstdivisionär HB Køge abtreten, von dem der Nationalspieler im Sommer 2018 für eine Ablösesumme in Höhe von zwei Millionen Kronen gekommen war.

„Wir freuen uns in erster Linie für Alexander Bah, der sich einen großen Wechsel ins Ausland brennend gewünscht hat, aber wir sind auch stolz auf diesen Transfer, der für uns historisch ist“, sagt SønderjyskE-Sportchef Hans Jørgen Haysen: „Der Transfer zeigt, dass wir in Sachen Spielerverkäufe in eine andere Liga vorgestoßen sind. Wir sind nicht mehr gezwungen, beim ersten Angebot gleich zuzuschlagen, sondern können auf einen Spielerverkauf zum richtigen Zeitpunkt und zum richtigen Preis warten, und diesmal hat alles gepasst.“

Mehr lesen