Fussball

Auslands-Träume von Gartenmann wachsen

Auslands-Träume von Gartenmann wachsen

Auslands-Träume von Gartenmann wachsen

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Stefan Gartenmann spielt seit zwei Jahren für SønderjyskE. Foto: Karin Riggelsen

Stefan Gartenmann ist von der Außenverteidiger-Position ins Abwehrzentrum gerückt und will von dort aus den Sprung ins Ausland schaffen. Der 22-Jährige hat aber noch Geduld.

Kees Luijckx ist im Abwehrzentrum von Stefan Gartenmann und Patrick Banggaard verdrängt worden und hat Abwanderungsgedanken, aber auch Stefan Gartenmann will in absehbarer Zeit Fußball-Superligist SønderjyskE verlassen, um den zweiten Anlauf im Ausland zu starten.

Der 22-Jährige, der im Sommer 2017 nach harten Lehrjahren beim SC Heerenveen kam, ist neben Alexander Bah zu einem der begehrtesten Verkaufsobjekte im SønderjyskE-Kader aufgestiegen. Nach zwei Jahren auf der Rechtsverteidiger-Position will er von seiner Lieblingsposition im Abwehrzentrum aus den erneuten Sprung ins Ausland schaffen.

„Ich bin heute noch SønderjyskE-Spieler und werde es morgen auch noch sein, es sei denn, es passiert in diesem Transferfenster noch etwas Wahnsinniges, aber davon gehe ich nicht aus. Es ist schwer, eine Karriere zu planen, aber kann ich eine gute Saison hinlegen, ist der Zeitpunkt vielleicht in einem Jahr gekommen. Es kann aber auch in zwei Jahren sein. Das Alter habe ich auf meiner Seite“, sagt Stefan Gartenmann im Gespräch mit dem „Nordschleswiger“.

Foto: Karin Riggelsen

Der 22-Jährige, der noch bis zum Sommer 2022 bei SønderjyskE unter Vertrag steht, träumt von einem Wechsel nach England oder Italien.

„Das muss schon eine Liga sein, wo man richtig verteidigen darf“, so Gartenmann, der sich über seine neue Position in der Innenverteidigung freut: „Das ist die Position, die ich früher gespielt habe und die mir am besten passt. Von der Mitte aus kann ich das Spiel besser lesen und auch dirigieren. Ich denke, es hat in den ersten vier Spielen okay ausgesehen. Die Zusammenarbeit mit Banggaard ist noch in der ersten Phase und kann sicherlich noch besser werden. Wir müssen uns auch daran gewöhnen, hinten mit größerem Risiko zu spielen, aber ich denke, das gibt uns auch andere Möglichkeiten.“

Der zweifache U21-Nationalspieler sieht nach einem guten Start in die neue Saison gute Möglichkeiten für SønderjyskE – ein Saisonziel will er sich aber nicht stecken.

„Ich bleibe bei der langweiligen Antwort, dass wir einfach so viele Punkte wie möglich sammeln und von Woche zu Woche blicken wollen. Wir hatten in der Vorsaison Probleme, das gesteckte Ziel zu erreichen. Ich lasse lieber die Finger davon, ambitionierte Ziele zu stecken“, so Gartenmann vor dem Heimspiel am Montag ab 19 Uhr gegen AGF: „Ich sehe aber gute Möglichkeiten. Wir haben einen guten Schritt nach vorne gemacht. Einiges hat schon sehr gut geklappt, aber in einigen Bereichen gibt es Luft noch viel nach oben.“

Mehr lesen