Fussball

1.500 SønderjyskE-Fans beim Heimspiel gegen OB

1.500 SønderjyskE-Fans beim Heimspiel gegen OB

1.500 SønderjyskE-Fans beim Heimspiel gegen OB

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
724 SønderjyskE-Fans durften beim Pokalsieg dabei sein. Foto: Karin Riggelsen

Der frisch gebackene Pokalsieger geht mit Verstärkung auf den Rängen in den Abstiegskrimi gegen OB. Nicht mehr 300, sondern 1.500 Zuschauer dürfen in den Sydbank Park.

Neue Abstandsregeln gelten seit Dienstag in den dänischen Stadien. An dem Beschluss der dänischen Regierung haben die Ausschreitungen der AaB-Chaoten im Pokalfinale nichts geändert.

Für das im Abstiegskampf so wichtige Heimspiel von Fußball-Superligist SønderjyskE gegen OB am Sonnabend dürfen nicht nur 300 Zuschauer ins Stadion, was in den vergangenen Wochen die Regel war. Die Hellblauen bekommen Unterstützung von 1.500 Fans.

„Wir haben am späten Donnerstag die Erlaubnis bekommen, 1.500 Zuschauer in den Sydbank Park reinzulassen. Das ist die Nettozahl. Hinzu kommen Spieler, Ordner, Medienvertreter, Fernsehcrew und ähnliche Leute, die da sein müssen“, sagt Kell Haugaard, Marketingchef von SønderjyskE, zum „Nordschleswiger“.

Morten Rasmussen, Sicherheitschef von SønderjyskE, hatte am Dienstag noch Hoffnung auf 2.500 Zuschauer gemacht, wenn die Stehplatz-Sektionen als markierte Sitzplätze genutzt werden dürfen. Diese Erlaubnis ist aber nicht erteilt worden.

Nach dem ursprünglichen Plan hätten die beiden großen Tribünen im Sydbank Park in zweimal zwei Abschnitten aufgeteilt und mit insgesamt 2.000 Zuschauern gefüllt werden können, doch auf die Davidsen-Tribüne dürfen nur 500 rein. Auf der Pro Tech CNC-Tribüne werden 1.000 Zuschauer Platz finden, verteilt auf zwei Abschnitte.

Die 1.500 Sitzplatzkarten werden in erster Linie an Sponsoren und Dauerkarten-Inhaber vergeben.

„Wir haben die umfassende Arbeit mit Abgrenzungen, Absperrungen und Markierungen begonnen und werden diese am Sonnabend zu Ende führen“, so Kell Haugaard.

Mehr lesen