eishockey

SønderjyskE holt den dritten Sieg in Folge

SønderjyskE holt den dritten Sieg in Folge

SønderjyskE holt den dritten Sieg in Folge

hdj
Herlev/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Martin Eskildsen traf zum zwischenzeitlichen 3:0 für SønderjyskE. Foto: Arne Matthiesen

Eine starke Teamleistung war beim 4:2 gegen die Herlev Eagles der Schlüssel zum Erfolg. Doch am Ende wurde es unnötig spannend.

Ihren dritten Sieg in Folge konnten die Eishockeyspieler von SønderjyskE am Sonntag gegen Herlev feiern und somit an der Tabelle an ihnen vorbeiziehen. Die Hellblauen konnten an ihre starke Leistung gegen Frederikshavn anknüpfen und hielten mehr als 57 Minuten ihren Kasten sauber.

Herlev hatte sich erst am Freitag mit vier Treffern gegen Rungsted in die Verlängerung gerettet, doch SønderjyskEs Abwehr blieb stabil. Selbst in insgesamt 13 Minuten Unterzahl hielt das Bollwerk.

„Es war eine solide Teamleistung von uns – sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Wir hatten hinten eigentlich alles ganz gut im Griff, hätten aber vorne sechs oder sieben Tore machen können. Der Torhüter von Herlev hat eine starke Partie gemacht“, sagte Trainer Mario Simioni nach der Partie zum „Nordschleswiger“.

Die Hellblauen mussten weiterhin auf Daniel Nielsen und William Boysen verzichten, aber trotz der Ausfälle erspielten sie sich viele Möglichkeiten und zeigten zu den richtigen Zeitpunkten die nötige Effektivität: Mitte des ersten Drittels konnte Brendan Harms den Führungstreffer markieren und mit einem Doppelschlag durch Anders Biel und Martin Eskildsen konnte sich SønderjyskE am Anfang des zweiten Drittels Luft verschaffen.

Spannend wurde es erst wieder, als der gefährliche Jesper Thörnberg in der 58. und 60. Minute zum Anschluss traf. SønderjyskE rettete sich über die Ziellinie und kann mit breiter Brust und drei Siegen im Rücken am Dienstag den Tabellenzweiten Aalborg Pirates empfangen.

„Am Ende wird es noch einmal unnötig spannend – darüber haben wir nach dem Spiel auch gesprochen. Wir bekommen fünf Minuten vor Schluss eine unnötige Zweiminutenstrafe wegen einer Racheaktion. Herlev nimmt den Torhüter raus und wir müssen erst vier gegen sechs spielen und dann den Rest der Partie fünf gegen sechs. Wir stürzen von der totalen Kontrolle ins Chaos. Heute ist es gut gegangen, aber so etwas kann sich im Pokal-Final-Four oder in den Meisterschafts-Playoffs rächen. Wir schießen uns damit in den eigenen Fuß, das haben die Spieler heute hoffentlich verstanden“, sagte Mario Simioni.

Herlev Eagles – SønderjyskE (0:1, 0:2, 2:1) 2:4

0:1 Brendan Harms (11:12/Ass.: Martin Eskildsen, Daniel Galbraith), 0:2 Anders Biel (20:52/Ass.: Andreas Holzmann, Cameron Brown), 0:3 Martin Eskildsen (22:48/Ass.: Oliver Gatz Nielsen, Emil Bejmo), 1:3 Jesper Thörnberg (57:53), 2:3 Jesper Thörnberg (59:07), 2:4 Mads Eller (59:37).

Zeitstrafen: Herlev 0 - SønderjyskE 1x20 Minuten (Martin Eskildsen), 1x5 und 4x2 Minuten. Schiedsrichter: Jens Christian Gregersen/Kenneth A. Nielsen. Zuschauer: 0

Mehr lesen