Spatenstich

Bau des neuen „Kongebrohuset" am Hafen beginnt

Bau des neuen Kongebrohuset am Hafen beginnt

Bau des neuen Kongebrohuset am Hafen beginnt

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Kongebrohuset liegt zwischen dem „Steigenberger Alsik Hotel" und dem Wissenshaus. Foto: BMCF

An Montag wurde am Hafen Sonderburgs der Bau des neuen Wohngebäudes direkt am Wasser eingeleitet. Das Interesse an einer Adresse am Hafen war enorm. Nun erwägt BMC ein weiteres Wohnprojekt im nördlichen Teil.

Der Errichtung des neuen luxuriösen „Kongebrohuset" am Sonderburger Hafen kann nun beginnen. Nun werden 28 Eigentumswohnungen vom „Bitten & Mads Clausens Fond“ (BMC) und „A. Enggaard A/S“ direkt an der Wasserlinie und mit einzigartigem Blick über den Alsensund gebaut. Die Bewohner werden Anfang 2022 einziehen können.

Das Interesse an dem Bauprojekt mit seiner einzigartigen Lage war enorm. Bislang haben 199 mögliche Käufer aus Dänemark und Luxemburg für das Projekt Interesse gezeigt.

Der Verkauf der Eigenstumswohnungen kann nun beginnen. Die Preise liegen zwischen 2,3 und 10,6 Millionen Kronen. Die Größen der Wohnungen beginnen bei 86 Quadratmetern. Die größten und teuersten liegen im Penthouse mit je 240 Quadratmetern Fläche. Zu ihnen gehört eine große Dachterrasse.

Jens Enggaard, Asger Enggaard, Per Have und Peter Mads Clausen beim ersten Spatenstich. Foto: Ilse Marie Jabobsen

Das Projekt Kongebrohuset bestand anfangs aus 26 Wohnungen. Der beträchtliche Andrang hat BMC und Enggaard dann aber dazu veranlasst, zwei weitere Wohnungen einzuplanen.

„Mit 199 Vorfragen haben wir eine enormes Interesse erlebt. Es herrscht eine rege Nachfrage nach einem Wohnort hier. Hier ist man nah an allem: am Wasser, dem Wald und der Stadt. Alles ist zu Fuß zu erreichen“, so der Direktor der Stiftung „Bitten & Mads Clausen Fond“, Per Have, kurz vor dem ersten Spatenstich. Mit dem Spatenstich kann das letzte neue Gebäude im südlichen Teil des Masterplans von Frank Gehry abgehakt werden. Have lobte die Kooperation mit der Sonderburger Kommune: „Die Zusammenarbeit ist exemplarisch".

Das rege Interesse lässt BMC nun ein weiteres Wohnprojekt im nördlichen Hafen erwägen. „Dafür brauchen wir Investoren. Aber es herrscht kein Zweifel: Da hätten wir Lust drauf", so Per Have vor dem Spatenstich.

Mit 199 Vorfragen haben wir eine enormes Interesse erlebt. Es herrscht eine rege Nachfrage nach einem Wohnort hier.

Per Have, CEO Bitten & Mads Clausens Fond

Asger Enggaard, der mit BMC diverse große Projekte verwirklicht hat, lobte Peter Mads Clausen. Das erste Projekt, mit dem er nach Norburg/Nordborg fuhr, war das Einkaufszentrum Borgen in Sonderburg. „Das erste, was er mich fragte, war: Was kann das Sonderburg/Sønderborg und Nordschleswig/Sønderjylland geben? Wir haben mit Projekten gearbeitet, die etwas für Nordschleswig tun", so Asger Enggaard, der anschließend zusammen mit Per Have und seinem Bruder Jens Enggaard die Spaten in die Erde stampfen durfte. Peter Mads Clausen schaute zu.

Direktor BMC, Per Have, Peter Mads Clausen und Asger Enggaard beim ersten Spatenstich. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Der Name Kongebrohuset kommt von der früheren Königsbrücke, die nach der Grenzziehung 1920 der Anlegeplatz der königlichen Jacht war.

Mehr lesen

Die Woche am Alsensund

Sara Wasmund
Sara Wasmund Lokalredaktion Sonderburg
„Vom Karpfen, der in der Kläranlage lebte, bis er davonflog“