Gesundheit

Zwei Millionen Kronen für Bewegung und Wohlbefinden

Zwei Millionen Kronen für Bewegung und Wohlbefinden

Zwei Millionen Kronen für Bewegung und Wohlbefinden

Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Im Sommer 2019 verwandelte die internationale Künstlergruppe „Numen/For Use“ den StreetDome in Hadersleben im Rahmen der Festwoche von „Trekantområdet” in eine Kunstinstallation aus Tape – Tape wie Klebeband. Foto: Region Süddänemark/Ard Jongsma

Der Regionsrat der Region Süddänemark hat zwei Millionen Kronen zur Verfügung gestellt, um verschiedene Projekte rund um das Thema „Bewegung“ zu fördern. Damit möchte die Region zur Umsetzung von einem der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung beitragen.

Zu viele von uns bewegen sich zu wenig, was zur Folge hat, dass sich immer mehr Menschen unwohl fühlen. Dies geht laut der „Region Süddänemark“ aus dem regionalen Gesundheitsprofil hervor, das die diesbezügliche Verfassung der Bevölkerung in Süddänemark und Nordschleswig abbildet.

Zwei Millionen Kronen für das Thema „Bewegung“

Vor diesem Hintergrund hat der Regionsrat für die Region Süddänemark zwei Millionen Kronen für das Thema „Bewegung in der ganzen Region“ zur Verfügung gestellt. Das Geld ist Teil des vom Regionsrat beschlossenen Kulturbudgets, für das bis zum Jahr 2023 jährlich etwa sieben Millionen Kronen zur Verfügung stehen.

Somit fließt ein größerer Teil des Budgets in die Förderung der Gesundheit und folgt damit einem Schwerpunkt der vom Regionsrat verabschiedeten Kulturstrategie. Diese hat sich die Verbindung zwischen Kultur, Gesundheit und Wohlbefinden zum Ziel gesetzt und möchte durch die Stärkung des Wohlbefindens und Aktivitätsniveaus der Bevölkerung eines ihrer strategischen Ziele umsetzen.

Das nächste Jahr wird für Süddänemark mit der Tour de France und dem großen DGI Landeswettbewerb in Svendborg wahrlich zum Jahr der Bewegung.

Søren Rasmussen (Dänische Volkspartei), Vorsitzender des Ausschusses für Regionale Entwicklung in der Region Süddänemark

Die gesamte Region im Fokus

Der Vorsitzende des Ausschusses für Regionale Entwicklung in der Region Süddänemark, Søren Rasmussen (Dänische Volkspartei), will auf diese Weise sportliche Aktivitäten in der gesamten Region gefördert wissen:

„Das nächste Jahr wird für Süddänemark mit der Tour de France und dem großen DGI Landeswettbewerb in Svendborg wahrlich zum Jahr der Bewegung. Durch die zwei Millionen Kronen, die wir für das Thema ‚Bewegung‘ bereitstellen, wollen wir Ereignisse zu diesem Thema in der ganzen Region und besonders in den Gebieten, die nicht direkt von den beiden großen Veranstaltungen berührt sind, unterstützen.“

Neben der internationalen Aufmerksamkeit, die die beiden Ereignisse mit sich bringen, sei dies eine gute Gelegenheit, um die Lebensqualität der Region mit ihrer reichen Geschichte und Kultur in den Vordergrund zu stellen.

12 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung

Die Schwerpunktsetzung auf das Thema „Bewegung“ entspringt einem von zwölf Punkten, die der Regionsrat aus den insgesamt 17 von den Vereinten Nationen definierten Zielen für eine nachhaltige regionale Entwicklung ausgewählt hat.

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen, um eine bessere und nachhaltigere Zukunft für alle zu erreichen. Sie beziehen sich auf globale Herausforderungen wie Armut, Ungleichheit, Klimawandel, Umweltzerstörung, Frieden und Gerechtigkeit. Die 17 Ziele sind alle miteinander verbunden und sollen bis 2030 umgesetzt werden.

Quelle: Vereinte Nationen

Entsprechend lautet eine der Zielsetzungen in der vom Regionsrat verabschiedeten und bis zum Jahr 2023 laufenden regionalen Entwicklungsstrategie mit dem Titel „Das zukünftige Süddänemark“ („Fremtidens Syddanmark“), ein gesundes Leben für alle zu sichern, und Wohlbefinden in allen Altersgruppen zu fördern.

„Ein gesundes Leben für alle und Wohlbefinden in allen Altersgruppen“

Dazu gehören unter anderem Initiativen, die zu einer veränderten Lebensweise beitragen und typischen Zivilisationskrankheiten vorbeugen, die Weiterentwicklung von Lösungen im Bereich der Telemedizin sowie die kommunale und regionale Zusammenarbeit zur Sicherstellung bürgernaher Gesundheitsinitiativen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf psychischen Herausforderungen Jugendlicher und ihrer Bewältigung durch gemeinschaftliche Ausbildungsinitiativen und die Stärkung von Gemeinschaften ohne Drogen. Auch sollen gesundheitsfördernde Natur- und Kulturerlebnisse eingebunden werden, um verbesserte Rahmenbedingungen für die körperliche und geistige Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung zu fördern.

Bewerbungen noch bis September

Um diese Ziele mit Leben zu füllen, bedarf es konkreter Initiativen. Ideenträger haben noch bis zum 15. September Zeit, um Bewerbungen für Projekte zum Thema „Bewegung in der ganzen Region“, die aus den finanziellen Mitteln der Kulturstrategie finanziert werden, bei der Region Süddänemark einzureichen.

Mehr lesen