Skifreizeit

Groß sind deine Berge

Groß sind deine Berge

Groß sind deine Berge

Nordschleswig/Neukirchen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Gruppe des Deutschen Jugendverbandes für Nordschleswig, die an der 2020-Skifreizeit teilnahm, vor dem Neuhaushof in Neukirchen am Großvenediger Foto: Gwyn Nissen

65 Nordschleswiger nahmen an der Skifreizeit des deutschen Jugendverbandes teil. Flachländer kamen nach guten Skitagen wieder gesund zurück.

Der Deutsche Jugendverband für Nordschleswig hat erneut eine gelungene Skifreizeit in Neukirchen am Großvenediger durchgeführt. 65 Nordschleswiger nahmen an der Tour teil, die in den vergangenen 15 bis 16 Jahren zur Tradition geworden ist.

Die deutschen Nordschleswiger, für die das Lied "Klein sind deine Berge" eine Art Nationallied ist, machten in den großen österreichischen Bergen wie immer eine gute Figur. Ob Anfänger oder auch routinierte Skifahrer. Auch in diesem Jahr kamen sie – bis auf einige Prellungen – ohne große Verletzungen wieder in die Heimat zurück.

Das ist übrigens in der Regel so: In den vergangenen Jahren haben um die 1.000 Teilnehmer an den Skifahrten des Jugendverbandes teilgenommen, und dabei ist es in all den Jahren nur zu einer Handvoll Verletzungen gekommen, bei denen eine ärztliche Versorgung notwendig war.

Schön sind deine Berge: Pause beim Skifahren. Foto: Britt Søndergaard

Kaiserwetter und Sturm

An den ersten beiden Tagen in der Wildkogel Skiarena konnten sich die Skifahrer über Kaiserwetter freuen, während stürmische Böen an den beiden nächsten Tagen eine Fahrt bis zur Bergspitze verhinderten. Beziehungsweise zu Beginn des Tages war noch freie Fahrt, doch nachdem der Wind gegen Mittag an Stärke zugenommen hatte, mussten die Skifahrer vom Berg runter. Denn wenn auf dem Berg Sturm ist, dann stürmt es wirklich. So bekamen die Drei- bis Vierjährigen in der Skischule zu wissen, dass sie sich hinlegen sollten – damit sie nicht vom Wind erfasst wurden. Aber alle sind aus den abenteuerlichen Situationen wieder heil den Berg runtergekommen.

Zur Männertour gehörte wie immer das traditionelle Haxenessen in dem Gasthof Rettenstein. Foto: Gwyn Nissen

Familiäre Unterkunft

Wie auch in den vorigen Jahren waren die Nordschleswiger bei der Familie Graber im Neuhaushof gut untergebracht. Das hat Tradition wie so vieles in der Skiwoche: Besuch in der Schnapsbrennerei von Senior Peter Graber, Männertour mit Haxenessen (die Frauentour musste wegen Sturms abgesagt werden) und Abschlussrennen für die kleinsten Skifahrer in der Skischule (natürlich mit Medaillenüberreichung).

2021 wird es wieder eine Skifahrt geben – und es gibt keinen Grund, weder Berg noch Unterkunft zu wechseln, so die Rückmeldung der beiden Verantwortlichen für die Skifahrt, zweiter Vorsitzender Uwe Klindt und Abteilungsleiter Lasse Tästensen vom Jugendverband.

Fast wieder zu Hause: Die Heimfahrt dauerte aufgrund von Unfällen auf der Autobahn satte 18 statt 14 bis 15 Stunden. Foto: Gwyn Nissen
Die Gruppe des Deutschen Jugendverbandes für Nordschleswig, die an der 2020-Skifreizeit teilnahm, vor dem Neuhaushof in Neukirchen am Großvenediger Foto: Gwyn Nissen
Mehr lesen