Wirtschaft

Winterwetter sorgt für Kündigungen

Winterwetter sorgt für Kündigungen

Winterwetter sorgt für Kündigungen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Maurerkelle bleibt in den kommenden Tagen wohl erst einmal in der Werkstatt. Das strenge Winterwetter sorgt für eine Arbeitsunterbrechung. Foto: Karin Riggelsen

Wind, Schnee Frostgrade – kein Wetter zum Mauern. Deshalb steigt in Nordschleswig die Zahl der arbeitslosen Maurer. Der Winter aber währt nicht ewig.

In den vergangenen Jahren waren die Winter mild – nicht nur zur Freude der Pendler, die keine vereisten Straßen fürchten mussten, sondern auch zur Freude der Baubranche, die keine Zwangspause einlegen musste.

Der jetzige Wintereinbruch mit Frost und Schnee hat nun zu saisonalen Kündigungen geführt. Wie Bjarne Sørensen von der Gewerkschaft 3F berichtet, ist die Zahl der Kündigungen aufgrund des Winters (vinterfyringer) in Nordschleswig zuletzt stark gestiegen. Allein am Dienstag wurden ihm 42 arbeitslose Maurer gemeldet. Der Frost mache das Arbeiten zurzeit unmöglich, so Sørensen.

Seinen Worten nach lautet die Regel, dass der Arbeitgeber die ersten zwei Tage bezahlt, danach kommt das Geld für die arbeitslosen Maurer aus der dänischen Arbeitslosenkasse.

Rückblickend sagt er: „Das haben wir fünf, sechs Jahre nicht gehabt.“ Jungen Maurern in Nordschleswig passiert es vielleicht nun zum ersten Mal, dass sie aufgrund des Wetters nach Hause geschickt werden. Zumindest der Deutsche Wetterdienst stellt für Schleswig-Holstein mittlerweile (Stand Dienstag) geringe Plusgrade in der kommenden Woche in Aussicht. Sørensen erwartet jedoch nicht, dass sich an der Situation in den kommenden 14 Tagen etwas ändert. Der Boden müsse auch nachts frostfrei sein, so Sørensen.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Rabea Papke
„Country-Musik im Norden“