Freizeit

Wie man dank seines Vaters „auf den Hund kommt“

Wie man dank seines Vaters „auf den Hund kommt“

Wie man dank seines Vaters „auf den Hund kommt“

Husum-Ballum
Zuletzt aktualisiert um:
Grit Schütz mit ihrem Schäferhund Foto: privat

Die angehende Lehrerin der Ludwig-Andresen-Schule, Grit Schütz aus Husum-Ballum, liebt des Menschen besten Freund. Sie ist ausgebildete Hundetrainerin und hat jetzt ihr erstes Buch geschrieben – für Anfänger und Fortgeschrittene.

Wer sich einen Hund als neues Familienmitglied anschaffen will, sollte dies nicht aus einer Laune heraus tun, weil Welpen ach so niedlich sind. Ein Vierbeiner bringt viel Freude, schränkt aber auch ein, sofern man ihn nicht während der Ferien zum Beispiel in eine Hundepension geben will.

Über das kleine Einmaleins für werdende Hundebesitzer und die bereits erfahrenen schreibt Grit Schütz aus Husum-Ballum in ihrem ersten Buch „Mit sanfter Hand zum glücklichen Hund – auch Hunde wollen verstanden werden“, das sie im Eigenverlag herausgegeben hat. Ursprünglich hatte sich ein Verlag dafür interessiert. Trotz eines unterzeichneten Vertrags machte der Verlag unerwartet einen Rückzieher.

Wahl des Hundes

Die Autorin bedauert, dass sich viel zu viele Menschen den falschen Hund anschaffen. Ältere Menschen sollten sich keinen agilen Hund anschaffen, der viel Auslauf benötigt. Wichtig sei bei der Wahl der Rasse auch die äußere Umgebung. Soll der Hund in einem Haus mit großem Grundstück leben oder nur in einer kleinen Wohnung?

Mit Konsequenz, Ruhe und Liebe funktioniert die Hundeerziehung für Tier und Mensch. Foto: privat

Die gebürtige Mecklenburg-Vorpommerin, die 2011 mit ihrer Familie nach Dänemark kam, machte beim Verein der zivilen Hundeführer DCH die Ausbildung zur Hundetrainerin, durfte aber wegen ihrer Mitgliedschaft keine eigene Hundeschule in Dänemark eröffnen. In Deutschland sind Hundeschulen privat, DCH bietet das nur auf Vereinsbasis an.

Hundeschule in Rickelsbüll

Daher gründete sie 2016 eine Schule in Rickelsbüll südlich der Grenze und hat nach eigenen Aussagen viele Hunde und ihre Herrchen/Frauchen auf den richtigen Weg gebracht. Nach drei Jahren gab sie das Training fremder Hunde auf, bietet aber immer noch kostenlos Online-Beratung an.

Zu einem sogenannten Problemhund könnten alle Vierbeiner werden, aber nur krankheitsbedingt. Der Mensch mache aber den Hund zu dem, was er ist. Er präge das Tier. Sie ärgert sich, dass so viele sogenannte Kampfhunde, die sie auch in ihrer Schule trainiert hat, in der Öffentlichkeit als beißende Bestien aufgefasst werden.

Ein aggressiver Hund hat einen aggressiven Menschen, der ihn dazu gemacht hat.

Grit Schütz

Ein aggressiver Hund hat einen aggressiven Menschen, der ihn dazu gemacht hat, bedauert sie.

Der Hund wird zum Bodyguard

Grit Schütz, in deren Familie zurzeit zwei Hunde – Schäferhund und Husky – leben, ist durch einen Zufall zur großen Hundefreundin geworden. Ihr Vater war Schöffe in einem Gericht. Als ein Polizist verurteilt wurde, musste sein junger Schäferhund Hanka ins Tierheim. Das brachte ihr Vater nicht übers Herz und nahm ihn mit nach Hause. So wuchsen Grit und der Hund gemeinsam auf und waren unzertrennlich. Er wurde quasi zu ihrem Bodyguard.

In ihrem Buch erzählt sie von eigenen Erfahrungen, aber auch über Erlebnisse anderer Hundebesitzer. Obwohl sie nicht mehr als Hundetrainerin arbeitet, bietet sie immer noch kostenlose Online-Beratung an.

Mit sanfter Hand zum glücklichen Hund

Wen die Hundehaare stören, der möge wissen, dass sie zur Dekoration gehören. Wenn es für Sie in Ordnung ist, dass der Fußboden nicht mehr ständig glänzt, Kratzer hat oder Hundehaare überall sind, das Sofa nicht mehr nur Ihnen gehört, die besten Schuhe zerkaut werden und es doch etwas anders riecht in Haus oder Wohnung, dann herzlichen Glückwunsch. Sie sind bereit, einen Hund zu adoptieren“, meint Grit Schütz humorvoll.

Kommando per Finger: Der Hund verstehe sein Herrchen/Frauchen auch in normaler Lautstärke, erklärt die Buchautorin. Foto: privat

Ein Hund liebt ohne Vorurteile

Doch wissen müsste man: Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, bedeutet, es das ganze Leben lang zu lieben, erklärt Grit Schütz. Einen Hund zu halten, bedeute, ihm genauso viel Aufmerksamkeit und Liebe zu schenken wie einem Kind. Ein Hund liebe bedingungslos, wenn er bedingungslos geliebt wird. Ein Hund liebe ohne Vorurteile.

Strenge hat noch keinem geholfen

Grit Schütz, Hundebuchautorin

Einen Hund zu besitzen, bedeute, jeden Tag Verantwortung zu übernehmen und sich um ihn zu kümmern. Füttern und bürsten reichten nicht aus. Die richtige Erziehung von Hunden setze sich aus den drei Komponenten Konsequenz, Liebe und Ruhe zusammen. Der Hund verstehe sein Herrchen/Frauchen auch in normaler Lautstärke. „Strenge hat noch keinem geholfen. Mit sanfter Hand zum glücklichen Hund", erklärt die frischgebackene Hundebuchautorin, deren Buch auf den Internetplattformen Amazon und Hugendubel erhältlich ist.

Auch Prominente lieben Hunde

Grit Schütz, die seit sechs Jahren an der Ludwig-Andresen-Schule arbeitet und jetzt ein Online-Studium zur Lehrerin macht, hat in ihrem Buch auch Meinungen und Erfahrungen anderer Hundefreunde gesammelt. Dass es auch prominente Hundeliebhaber gibt, beweist sie durch Zitate von bekannten Persönlichkeiten.

Hundeweisheiten von Prominenten

„Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund“ (Hildegard von Bingen 1098-1178)

„Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht“ (Heinz Rühmann 1902-1994)

„Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt“ (Arthur Schopenhauer 1788-1860)

„Sich einen Hund anzuschaffen, ist für uns Menschen die einzige Möglichkeit, uns unsere Verwandten auszusuchen" (Mordechai Siegal 1934-)

„In den Augen vieler ist eine Konsequenz etwas Negatives. Aber wir positiven und gewaltfreien Hundeerzieher sehen das eben anders“ (Andreas Baier).

„Sieh (d)einem Hund in die Augen und versuche zu sagen, dass Tiere keine Seele haben" (Viktor Hugo (1802-1885)

Mehr lesen