Deutsche Minderheit

Kindergarten-Neubau geht in die Anhörung

Kindergarten-Neubau geht in die Anhörung

Kindergarten-Neubau geht in die Anhörung

Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Der Platz im Kindergarten und auf dem Gelände ist knapp. (Archiv) Foto: Monika Thomsen

Die politischen Weichen werden für den Bau der neuen deutschen Einrichtung in der Nähe der Deutschen Schule Lügumkloster gestellt. Bo Jessen, Vorsitzender des Technischen Ausschusses, lobt die Initiative.

Vier Wochen lang wird der geplante Bau des neuen deutschen Kindergartens in Lügumkloster (Løgumkloster) in die öffentliche Anhörung gehen. Der Stadtrat traf diesen Beschluss auf seiner jüngsten Sitzung.

Seitens des Vorsitzenden des Technischen Ausschusses, Bo Jessen (Tønder Listen) gab es ein großes Lob für die „richtig gute Initiative“. „Es ergibt Sinn, Schule und Kindergartennahe beieinander er zu platzieren. Es gibt dort nicht viele Nachbarn. Daher haben Wir uns mit einer vierwöchigen Anhörung begnügt“.

Im Zuge des Bauprojekts muss ein neuer Flächennutzungsplan für die Schule erstellt werden. In diesem sollen auch verkehrstechnische Fragen abgeklärt werden, „denn es ist natürlich eine ganz klare Bedingung, dass der Verkehr und spielende Kinder voneinander getrennt werden“, unterstrich Bo Jessen. Parkplatz und Spielplatz müssten abgegrenzt werden. Die Verwaltung soll, falls keine gravierenden Einsprüche eingehen, administrativ den Plan gutheißen.

Schulleiterin Connie Meyhoff Thaysen (l.) und Ute Zander, Gesamtleiterin der deutschen Kindergärten und Clubs in der Kommune Tondern (Archiv) Foto: Monika Thomsen

Der Bau eines neuen Kindergartens hat für den Deutschen Schul- und Sprachverein für Nordschleswig (DSSV) höchste Priorität bei den Neuinvestitionen. In den Jahren 2021/22 soll das Projekt durchgeführt werden. Geplant ist ein etwa 450 Quadratmeter großer Neubau mit 30 Kindergarten- und 15 Krippenplätzen. Für dieses Projekt hatte der Bund Deutscher Nordschleswiger bereits im Februar grünes Licht gegeben. Die Kosten werden auf 8,5 Millionen Kronen veranschlagt.

In Lügumkloster hat sich die deutsche Volksgruppe schon lange einen neuen Kindergarten gewünscht, da die Einrichtung an ihrem jetzigen Standort an der Vindmøllegade seit Jahren im Gebäude und auch draußen Platzprobleme hat.

Kindergarten neben der Turnhalle

Der Kindergarten wird neben der Turnhalle der Schule gebaut. Die ersten Weichen für den neuen Kindergarten stellte die Schule 2015, als sich das Nachbarhaus kaufte. Die Kommune lehnte es ab, das Gebäude als Satellit für den Kindergarten zu nutzen. Daher wurde das Haus 2016 abgerissen.

Mehr lesen