Arbeitsmarkt

Hilfe für beide Seiten im Jobdschungel

Hilfe für beide Seiten im Jobdschungel

Hilfe für beide Seiten im Jobdschungel

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Auf dieser Plattform sollen sich Lehr- und Arbeitssuchende und Betriebe treffen. Foto: Kommune Tondern

Wenn junge Leute erstmals eine Arbeit oder eine Lehrstelle suchen, und Betriebe Ausschau nach jungen Mitarbeitern und Auszubildenden halten, können beide leicht Probleme haben, sich zu finden. Abhilfe soll ein neues Internetportal schaffen.

Übersichtlich, lokal und einfach. So soll das neue Internetportal sein, das die Kommune Tondern in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsrat geschaffen hat. Die Plattform ungijob.dk soll sowohl jungen Leuten, die erstmals eine Beschäftigung suchen, helfen, als auch Wirtschaftsunternehmen bei ihrer Suche nach Arbeitskraft unterstützen. Die Betriebe können im Portal ihre Jobmöglichkeiten veröffentlichen, die jungen Leute können ihre Jobwünsche eingeben.

Das Ziel ist es, dass es für beide Seiten einfacher werden soll, sich zu finden.

Allan Skjøth, Vorsitzender des Ungeudvalgs der Kommune Tondern

„Das Ziel ist es, dass es für beide Seiten einfacher werden soll, sich zu finden“, erklärt der Vorsitzende des Ungeudvalget, Allan Skjøth. Auf anderen Plattformen verlaufe man sich leicht im Jobdschungel. Es sei kein Jobportal, sondern eine Plattform, die einen Überblick verschafft und beide Seiten zusammenbringen soll. Gleichzeitig soll jungen Leuten, die bislang vergeblich nach einer Lehrstelle oder einem Ferienjob gesucht haben, Mut zugesprochen werden, nicht aufzugeben.

Der Überblick bringt es

„Damit können wir sie vielleicht dazu bewegen, mit einem Überblick über lokale Jobmöglichkeiten in unserer Kommune zu bleiben oder qualifizierte Arbeitskraft anzuziehen“, glaubt der Venstre-Politiker Skjøth.

Auf dem Portal fänden sie eine Übersicht über bestehende und freie Lehrstellen und Jobs, die sie in ihrer Freizeit machen wollen. Alle Angebote werden auf dem Portal erfasst, das ständig auf den neuesten Stand gebracht wird.

Mehr lesen