Kultur

Festival mit neuen Partnern

Festival mit neuen Partnern

Festival mit neuen Partnern

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin - Apenrade
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Der Festivalplatz 2017 von oben. Foto: Sara Wasmund

Der frühere Sparkassendirektor John Kristensen und Makler Lars Vermund sollen den Kontakt zur Wirtschaft ausbauen.

Das Tønder Festival hat zwei erfahrene Männer ins Boot geholt, um die Zusammenarbeit mit der hiesigen Wirtschaft weiter anzukurbeln. Sie dürfen sich künftig den Titel „Partnerschaftschef“ auf ihre Visitenkarte drucken lassen, kaufen können sie sich allerdings dafür nichts: Es sind ehrenamtliche Posten. Bei den gestandenen Männern handelt es sich um den ehemaligen Direktor der Bredebroer Sparkasse, John Kristensen, und um Lars Vermund, der in Kopenhagen als Immobilienmakler selbstständig gewesen ist und jetzt in Mögeltondern lebt. Ehrenamt ist ihm nicht fremd. Er hat sich im dänischen Leichtathletikverband engagiert und war einige Jahre sogar Verbandsvorsitzender.

Aufgabe der beiden Partnerschaftschefs soll es sein, neue Ideen dafür zu entwickeln, wie die Zusammenarbeit mit der hiesigen Wirtschaft in Zukunft weiter angekurbelt werden kann. „Das Festival hat sich über die Jahre zu einer Marke entwickelt und sich so auch einen gewissen Werbewert erarbeitet“, unterstreicht Bert Schulz, Geschäftsführer des Tønder Festivals in Schwangerschaftsvertretung für Kirstine Urbrand.

In der Ausnutzung dieses Werbewerts gebe es sicherlich noch unausgeschöpftes Potenzial, und wie man an dieses herankommt, damit soll sich das Duo Kristensen/Vermund beschäftigen. Man lässt den beiden Herren Zeit bis nach dem Festival, bevor sie Konkretes liefern müssen. „Wenn man eine Ware gut verkaufen will, ist es ja besser, dass man sie vorher probiert hat“, sagt Schulz. Deshalb dürfen die beiden Partnerschaftschefs das diesjährige Tønder Festival erst einmal aus nächster Nähe erleben und den Laden kennenlernen, bevor sie ihre Vorstellungen einer künftige an die Wirtschaft gewandte Strategie präsentieren.

„Unsere Aufgabe wird sein, die Zusammenarbeit weiter auszubauen und weiterzuentwickeln. Der Gedanke ist, dass wir uns von dem Modell mit Sponsoring und finanzieller Unterstützung wegbewegen und stattdessen langfristige Partnerschaftsabsprachen mit dem Festival auf der einen und dem örtlichen, aber landesweit bekannten Wirtschaftsleben auf der anderen Seite eingehen“, sagt Lars Vermund. „Wir freuen uns darauf, neue Konzepte für diese Partnerschaften erarbeiten zu dürfen; wir bringen eine solide Portion Erfahrung, Einblick und unser Netzwerk mit“, fügt John Kristensen hinzu.

„Die Partnerschaftsarbeit ist sehr wichtig. Das Tønder Festival soll sich weiter entwickeln und seine Position als wichtiges und anerkanntes Festival internationaler Klasse und als großes regionales Kulturereignis festigen. Gleichzeitig können wir der Wirtschaft mit der Wertegemeinschaft ein gutes Schaufenster bieten“, ist der Vorsitzende der Stiftung „Tønder Festival Fond“ überzeugt.

Mehr lesen