Bildung

Der Startschuss für „Makerspace“ ertönte in Tingleff

Der Startschuss für „Makerspace“ ertönte in Tingleff

Der Startschuss für „Makerspace“ ertönte in Tingleff

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Sofia (l.) und Simon waren dafür auserkoren, das Einweihungsband für das Projekt „Makerspace" durchzuschneiden. Foto: Aabenraa Kommune

Das Bibliothekswesen und einige Kulturstätten der Kommune Apenrade (Aabenraa) ermöglichen den spielerischen Umgang mit moderner Technologie und dem Programmieren. Die Viertklässler der Tingleffer Kommunalschule durften das Schulungsmaterial „Makerspace“ zuerst ausprobieren.

Da kam auch in Corona-Zeiten Freude auf in der Tingleffer Kommunalschule.

Den 31 Viertklässlern war es vorbehalten, das mobile Material des Schulungsprojekts „Makerspace“ anzuwenden, dass das Bibliothekswesen der Kommune Apenrade in Zusammenarbeit mit Kulturhäusern bereitstellt.

Es handelt sich um eine Kombination aus Bauen mit Legokomponenten und Programmieren.

Mobil und stationär

Im „Nygadehuset“ in Apenrade gibt es eine permanente Möglichkeit, sich mit der speziellen Lego-Technologie „WeDo“ zu befassen.

Ergänzt wird es durch die mobile Einheit, die ihren ersten Stopp nun in Tingleff hatte und fortan zu Schulen und Kindergärten in der gesamten Kommune „tingelt“.

Gefördert wird das „Makerspace“-Projekt bis 2022 von der Stiftung „Villum Fonden“.

Beim Projekt „Makerspace" wird unter anderem das Programmieren geschult. Foto: Aabenraa Kommune
Mehr lesen