Bildung

Rollende Geschichtsvermittlung an der Tingleffer Schule

Rollende Geschichtsvermittlung an der Tingleffer Schule

Rollende Geschichtsvermittlung an der Tingleffer Schule

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Der „Genforeningsbus" steuerte am Dienstag die Deutschen Schule Tingleff an. Foto: kjt

Der „Genforeningsbus“ befand sich am Dienstag an der Deutschen Schule Tingleff. Schüler bekamen allerhand über die dänische Wiederangliederung Nordschleswigs vor 100 Jahren zu wissen und kreierten zum Thema eigene Mediadateien.

Nun war die Deutsche Schule Tingleff an der Reihe: Der „Genforeningsbus“, in dessen umgebautem Innenraum die Geschichte der Grenzziehung vor 100 Jahren mit der Wiederangliederung Nordschleswigs an Dänemark vermittelt wird, steuerte den Schulhof am Grønnevej an.

Schüler der Klassen acht und neun ließen sich von Geschichtsexperten des Museums Sønderjylland die damaligen Ereignisse der „Genforening“ näherbringen und vertieften das Thema mit dem Erstellen von Multimediadateien.

Bildeten eine Arbeitsgruppe und fertigten ihr eigenes Stop-Motion-Video an: (v. l.) Luca, Sophus, Jonas, Leon und Jordan aus der neunten Klasse. Foto: kjt

Filme und Audiodateien erstellt

Unter Anleitung arbeiteten einige Neunt- und Achtklässler in einem Klassenraum an der Erstellung sogenannter Stop-Motion-Filmesequenzen, eine spezielle Art Trickfilm.

Im Raum daneben wurden zum Thema Podcasts erstellt, eine Art Hörbuch.

Die Dateien aus der Tingleffer Schule werden zusammen mit den Ergebnissen anderer Schulen auf der Internetplattform „SkoleTube" gesammelt und veröffentlicht.

Beim Filmdreh zum Thema Grenzziehung 1920 wandten die Schüler eine spezielle Trickfilmtechnik an. Foto: kjt
Mehr lesen