Covid-19

Mitarbeiter und Kinder aus Kollunder Einrichtung nach Hause geschickt

Mitarbeiter und Kinder nach Hause geschickt

Mitarbeiter und Kinder nach Hause geschickt

Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
In einem Kollunder Kindergarten hat es einen Corona-Fall in der Belegschaft gegeben. Foto: DN (Archiv)

Wegen einer Infektion mit Covid-19 in der Belegschaft sind 14 Kinder und drei Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen der Betreuungseinrichtung „Kollund Børnehus“ angewiesen worden, zu Hause zu bleiben.

Ein positiver Corona-Test im Mitarbeiterstab des Kindergartens „Kollund Børnehus“ in Kollund hat dafür gesorgt, dass sich Kinder und Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen in häusliche Quarantäne begeben müssen.

Es handelt sich nach Angaben der Kommune Apenrade (Aabenraa) um 14 Kinder und drei Personen aus der Belegschaft. Sie gelten als Nahkontakt der infizierten Person.

„Die Eltern aller Kinder sind informiert worden. Wir befolgen die Richtlinien, die es im Bereich Nahkontakt gibt, und nach gesundheitsfachlicher Vorgabe der Behörden haben wir die 17 Personen nach Hause geschickt, die als Nahkontakt definiert sind“, so Jacob Svarre Winter, Leiter des Ressorts Kinderbetreuung bei der Kommune Apenrade, in einer Pressemitteilung.

Rückkehr mit negativem Test oder nach Quarantäne

Wie in solchen Fällen üblich, können die nach Hause geschickten Personen in die Einrichtung zurückkehren, wenn sie einen negativen Corona-Test vorlegen können, der frühestens vier Tage nach Bekanntwerden des Corona-Falls vorgenommen werden darf. Es muss dann noch ein zweiter Test erfolgen.

Entscheiden sich Eltern dafür, ihr Kind nicht testen zu lassen, dann muss eine siebentägige häusliche Quarantäne eingehalten werden, ehe eine Rückkehr in die Einrichtung erfolgen darf. Das Kind darf allerdings keine Krankheitssymptome aufweisen.

Mehr lesen