Tourismus

Kollunder Campingplatz wechselt den Besitzer

Kollunder Campingplatz wechselt den Besitzer

Kollunder Campingplatz wechselt den Besitzer

Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Niels Friis hat den Campingplatz verkauft, den sein Vater vor mehr als 50 Jahren in Kollund aus der Taufe hob. Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Das Unternehmen „First Camp“ hat den Campingplatz „Frigaard Camping“ übernommen, den der ehemalige Besitzer schon vor mehr als zwei Jahren zum Verkauf angeboten hatte.

„Es ist einfach an der Zeit, mich langsam nach einem geeigneten Nachfolger umzuschauen. Die Verkaufsanzeige ist da quasi der Beginn eines Prozesses“, hatte Niels Friis, Besitzer und Betreiber des Kollunder Campingplatzes „Frigaard Camping“, vor fast zwei Jahren dem „Nordschleswiger“ gesagt, als er den von seinem Vater Hans vor über 50 Jahren gegründeten Platz über ein Maklerbüro zum Verkauf anbot.

Der angekündigte Prozess hat sich dem Ende zugeneigt.

Für den Campingplatz an der Flensburger Förde fast direkt gegenüber dem Haus Quickborn des Sozialdienstes Nordschleswig ist ein Käufer gefunden worden.

Laut „JydskeVestkysten“ hat ihn die Campingplatzkette „First Camp“ übernommen.

Kaufpreis geheim

In der Maklerannonce war der Preis mit 33 Millionen Kronen angegeben.

Ob Niels Friis diesen Preis erzielt hat oder zumindest nah dran war, möchten weder er noch das Unternehmen „First Camp“ verraten.

Er könne aber sagen, dass er mit dem Ergebnis zufrieden ist und dass er keine Not leiden wird, so Niels Friis bei „JydskeVestkysten“.

Die Übernahme gilt zum 1. Februar. Niels Friis, mittlerweile 65 Jahre alt, hatte den Campingplatz 1984 übernommen und fortwährend erweitert und modernisiert.

Nun kann er sich in den angepeilten Ruhestand begeben.

Deutsche Urlauber im Visier

Zur Zielgruppe des Kollunder Platzes gehören vor allem dänische und deutsche Kunden.

Der neue Besitzer, der Campingplätze in Dänemark und insbesondere Schweden betreibt, möchte vor allem noch mehr deutsche Kunden nicht nur für den Kollunder Platz, sondern auch für die übrigen Einrichtungen in Dänemark und Schweden gewinnen.

First Camp hat in Dänemark fünf Plätze, darunter den Campingplatz in Lakolk auf Röm (Rømø). In Schweden gibt es über 30 First-Camp-Plätze.

Der Kollunder Betrieb gehört mit einem Areal von 16 Hektar zu den größten Campingplätzen Dänemarks. Er verfügt über rund 700 Stellplätze, 31 Hütten, Mietwohnwagen, Gemeinschaftsraum, einen Swimmingpool und eine 135 Quadratmeter große Privatwohnung.

Landwirt Hans Friis, der Vater von Niels, hatte den Platz 1968 auf seiner Koppel eingerichtet. Es war damals alles sehr primitiv, und es waren zunächst nur Zelturlauber, die auf dem Areal campten.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Anstand mit Abstand“