Deutsche Minderheit

Generalversammlung mit reger Teilnahme

Generalversammlung mit reger Teilnahme

Generalversammlung mit reger Teilnahme

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup
Saxburg/Saksborg
Zuletzt aktualisiert um:
Im April bekam die Schule einen eigenen Schulbus. Foto: Karin Riggelsen

Bei der Generalversammlung in Saxburg wurden unter anderem zwei neue Mitglieder für den Schulvorstand gewählt. In einem halben Jahr wird es aufgrund einer Satzungsänderung die nächste Generalversammlung geben.

Über ein nahezu volles Haus konnten sich am Dienstagabend der Schulvorstand und die Schulleiterin Ute Eigenmann der Deutschen Schule Buhrkall freuen. Viele Eltern waren gekommen, um Einzelheiten über das vergangene Schuljahr zu hören.

„Das freut mich sehr. Rund die Hälfte der Elternhäuser war bei der Versammlung vertreten. Das zeigt, dass die Eltern sich für die Schule ihrer Kinder interessieren“, so Eigenmann, die in ihrem Bericht auf ein gutes und erfolgreiches Schuljahr zurückblickte. „Ein Highlight war selbstverständlich unser Bus, der uns vieles erleichtert“, erklärt sie.

Auch die Vorsitzende des Schulvorstandes, Majken Muus-Meyer, blickte in ihrem Bericht auf einen erfolgreichen Schulbetrieb zurück. Sie und Mette Ruhlmann standen nach vielen Jahren Vorstandsarbeit nicht zur Wiederwahl. „Sie beide haben sich lange für unsere Schule eingesetzt und gute Arbeit geleistet“, lobt Eigenmann den Einsatz der beiden scheidenden Vorstandsmitglieder. Beide werden durch ihre Wahl in den Vorstand des Fördervereins der Schule die Verbindung zur Schule jedoch bewahren.

Majken Muus-Meyer (l.) und Mette Ruhlmann wurden nach vielen Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet. Foto: Privat

Neu in den Vorstand gewählt wurden Conny Bonnichsen aus Stemmilt und Sabine Ankert aus Nolde. „Ich freue mich auf die kommende Zusammenarbeit mit ihnen. Beide haben Kinder in der 3. Klasse bei uns und werden uns demnach noch einige Jahre zugutekommen“, so eine zufriedene Schulleiterin.

Auch mit den Schülerzahlen war sie zufrieden. „Wir haben das letzte Schuljahr mit 33 Schülern angefangen. Darüber haben wir uns sehr gefreut“, betont sie.

Satzungsänderung

Ein interessanter Punkt auf der Tagesordnung war die Satzungsänderung. Die Schule hatte angefragt, ob es nicht möglich sei, die Generalversammlung in das Frühjahr zu verlegen. „Das war kein Problem, wir mussten lediglich unsere Satzung ändern“, so Eigenmann. Bei den Freischulen werden die Generalversammlungen grundsätzlich im Frühjahr veranstaltet.

„Dort müssen zeitgleich auch die Jahresberichte der Schulen abgegeben werden“, erklärt sie. „Dann redet man noch über ein Jahr, was noch in Erinnerung ist. Jetzt haben wir ja schon mit einem neuen Schuljahr angefangen“, unterstreicht sie. Die Satzungsänderung wurde einstimmig von den Anwesenden genehmigt, und in sechs Monaten steht dann wieder eine Generalversammlung auf dem Programm.

Alles in allem war es Eigenmann zufolge ein gelungener Abend mit einer regen Beteiligung. In einem halben Jahr steht dann die nächste Generalversammlung schon bevor.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Feiern im Stillen“

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Es bleibt sitzen“