Wirtschaft

Hummel baut Großlager bei Pattburg

Hummel baut Großlager bei Pattburg

Hummel baut Großlager bei Pattburg

Henriette Pilegaard, „JydskeVestkysten"/kjt
Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Sportausrüster Hummel plant ein Logistikcenter nahe der Autobahnzufahrt Bau. Foto: DN/Bildschrimfoto

Der Sportartikelhersteller plant auf einer Fläche von mehr als 22.000 Quadratmetern ein großes Logistikcenter nahe der Autobahnzufahrt am Kreisverkehr Lyren. Es ist eine Investition in dreistelliger Millionenhöhe vorgesehen.

Der Kommune Apenrade (Aabenraa) ist es einmal mehr zugutegekommen, dass Gewerbeflächen unmittelbar an der Autobahn und obendrein in Grenznähe zur Verfügung stehen.

Der Sportausrüster „Hummel“ hat sich für den Bau eines neuen großen Logistikcenters nahe der Autobahnauffahrt Bau (Bov) nicht weit von Pattburg entschieden.

Über 24.000 Quadratmeter ist das Areal für die Lagerstätte groß, die mit moderner Robotertechnik ausgestattet wird, bestätigt Allan Vad Nielsen, Direktor von Hummel, gegenüber „JydskeVestkysten“.

Für die erste Etappe wird ein dreistelliger Millionenbetrag investiert.

„Wir sind im Norden und in Nord- und Südeuropa verankert, und das ist der Hauptgrund dafür, dass wir Pattburg ausgewählt haben. Ein Lager in Nordschleswig gibt uns kurze Wege für unsere größten Märkte. Wir haben zugleich ein Unternehmen mit dänischen Wurzeln, und wir möchten an einem großen Teil unseres Geschäftes und der Versorgungskette in Dänemark festhalten“, sagt der Direktor.

Übernahme von Mitarbeitern

Hummel hatte bislang Lager südlich der Grenze in Handewitt und Harrislee. Man sei bestrebt, so viele Mitarbeiter wie möglich für den neuen Standort zu übernehmen, werde aber auch neue Kräfte einstellen, die sich mit automatischen Lagersystemen auskennen, ergänzt der Direktor.

2022 soll das Logistikcenter den Betrieb aufnehmen.

Apenrade Bürgermeister Thomas Andresen (Venstre) zeigt sich in einer Mitteilung erfreut darüber, dass man mit Hummel einen starken Käufer für einen Teil der Gewerbefläche gefunden hat, „die wir gekauft und mit der wir strategisch seit geraumer Zeit gearbeitet haben. Hummel wird Teil der Gewerbefläche, von der wir im vergangenen Jahr bereits ein Datencenter-Grundstück verkauft hatten. Die Flächen liegen direkt an der Autobahn E45, was ein attraktiver Standort ist", so Andresen.

Das Areal von Hummel ist laut Kommune Apenrade 61.000 Quadratmeter groß.

„Hummels Anwesenheit ist ein sichtbares Signal dafür, dass die Kommune Apenrade auf der internationalen Landkarte eine wichtige Platzierung hat", ergänzt Andresen.

Mehr lesen