Justizwesen

Mit geklauten Fahrrädern unterwegs: Haftstrafe und Ausweisung

Mit geklauten Fahrrädern unterwegs: Haftstrafe

Mit geklauten Fahrrädern unterwegs: Haftstrafe

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Stadtgericht in Sonderburg Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Ein 52-jähriger Litauer musste sich am Sonderburger Gericht wegen Hehlerei verantworten. Der Mann war mit in Dänemark gestohlenen Fahrrädern in Richtung Süden unterwegs und wurde kurz hinter der Grenze in Deutschland bei einer Routinekontrolle entlarvt.

Ein Jahr und neun Monate Gefängnis ohne Bewährung und ein dauerhaftes Einreiseverbot. So lautete Ende der vergangenen Woche am Sonderburger Gericht das Urteil gegen einen 52-jährigen Litauer, der wegen eines anderen Vergehens 2016 bereits ein sechs Jahre geltendes Einreiseverbot aufgebrummt bekommen hatte, teilt die Polizei für Südjütland und Nordschleswig mit.

Der Litauer war im Juli kurz hinter der Grenze von der deutschen Polizei festgenommen worden, als er in einem Lieferwagen mit 15 Fahrrädern unterwegs war.

Es stellte sich heraus, dass die Räder im Gesamtwert von 73.300 Kronen unter anderem in Aarhus und Aalborg geklaut worden waren.

Der Mann wurde an die dänische Grenzpolizeieinheit „Udlændingekontrolafdeling Vest“ (UKA Vest) mit Sitz in Pattburg (Padborg) überstellt, die bei solchen grenzüberschreitenden Fällen für die Ermittlungen zuständig ist.

Der 52-Jährige verweigerte während des Verfahrens die Aussage, nahm das Urteil aber an.

Mehr lesen