Deutsche Minderheit

Vorstand schickte Lehrer nach Hause

Vorstand schickte Lehrer nach Hause

Vorstand schickte Lehrer nach Hause

Lunden
Zuletzt aktualisiert um:
In der Schule wurde sauber gemacht, Fenster geputzt und auf dem Gelände eine Feuerstelle angelegt. Foto: Karin Riggelsen

Arbeitseinsatz für die Eltern und Mitarbeiter des Kindergartens vom Kindercampus Lunden: In der Schule wurde sauber gemacht, Fenster geputzt und auf dem Gelände eine Feuerstelle angelegt.

Der starke Regen am Freitagvormittag hatte den Arbeitseifer von Eltern und Mitarbeitern des Kindercampus Lunden gebremst. Notwendige Arbeiten wie ein neuer Anstrich des Spielhauses und vor allem der Treppe von der Schule auf den Bolzplatz konnten nicht gemacht werden. Es war zu feucht.

Da passte es gut, dass der Vorstand die Lehrer beim Arbeitstag bereits nach Hause geschickt hatte. „Sie haben sehr viel geleistet, weil sie krankheitsbedingt stark betroffen sind. Da haben wir ihnen freigegeben“, sagte der Vorstandsvorsitzende Maik Rachow mit einem Lachen.

In der Schule wurde sauber gemacht, Fenster geputzt und auf dem Gelände eine Feuerstelle angelegt. „Das war der Wunsch vom Kindergarten. Die Stelle wird mit Steinen ausgelegt, die wir von einem Bauern gekriegt haben. Es wird eine Kombination aus Grillplatz und Feuerstelle“, erklärt er zu den Arbeiten, bei denen Kinder mitmachen. Mit bloßen Händen holten sie dicke Erdklumpen aus der flachen Grube, um sie dann in den Anhänger zu werfen.
Seit elf Jahren ist Kristina Büchert als Freizeitpädagogin im Kindercampus angestellt. „Das haben wir noch nie gemacht. Die Bauklötze wurden zwar gewaschen, aber nie abgeschmirgelt“, sagt sie zur Tätigkeit, mit Sandpapier die Holzklötze aufzufrischen. Dabei lässt sich zudem gut schnacken.

Noch neu in der Einrichtung ist Helle Petræus, obwohl sie den Kindergarten kennt. Den besuchen ihre Enkel. Nach 34 Jahren Arbeit in einer Küche hat sie einen Hautausschlag an der Hand bekommen. Nun lässt sie sich umschulen, zur pädagogischen Assistentin. Es ist der 57-Jährigen anzusehen, dass sie ihre neue Arbeit mag, trotz Lärm und Gewusel. „Der Kindergarten gefällt mir sehr gut“, meint sie, während sie Spielsachen ordentlich einsortiert und an ihren Platz stellt.

Eltern, die verhindert waren, haben ihren Beitrag in Kuchen umgemünzt, den sie spendeten. Es gab reichlich. Würziges wurde am Ende des Arbeitstages serviert: Würstchen mit Kartoffelsalat.

Mehr lesen