Hafenentwicklung

Segelhafen auch für Landratten attraktiv gestalten

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Hafen in Sonderburg wird neu gestaltet. Foto: Karin Riggelsen

Der Sonderburger Segelhafen wird optisch auf Vordermann gebracht: Der Technischer Ausschuss hat einen Entwurf für einen Entwicklungsplan gutgeheißen. Die WCs sollen modernisiert und Grillplätze überdacht werden.

Viele Urlauber laufen den Segelhafen an, um von dort aus die Stadt kennenzulernen. Der erste Eindruck ist dabei wichtig. Um sicherzustellen, dass der Hafen als Seglerdestination auch künftig zeitgemäß und attraktiv ist, hat die Kommune mit der privaten Gesellschaft „Sønderborg Lystbådehavn“ (Aktien- und Bootsplatzbesitzer) einen Entwicklungsplan ausgearbeitet.

Den Entwurf hat der Technische Ausschuss gutgeheißen. Dieser wird im Juni als Thema vom Stadtrat erörtert.
Geht es nach der Kommune, soll der Segelhafen auch Landratten als attraktives Besuchsobjekt erschlossen werden, also einem breiteren Publikum als nur Seglern. Die Projekte, die eine kommunale Finanzierung bedingen, sollen bei den Haushaltsverhandlungen 2020-23 diskutiert werden.

Der Entwicklungsplan umfasst einen Zeithorizont von zehn Jahren. Angedacht sind folgende Maßnahmen:
Austausch der Pfähle, erhöhte Mole im südöstlichen Teil des Hafens, Vertiefung des Hafenbeckens, Modernisierung sanitärer Anlagen, auch der öffentlichen WCs, neuer Belag für den Parkplatz, besseres WLAN, Installation für das Leeren der Haltetanks, zeitgemäßer Spielplatz, überdachte Grillplätze und Seglerhaus für Gäste und Nutzer des Hafens. Für gewisse Projekte werden Ad-hoc-Arbeitsgruppen gebildet.

Mehr lesen