Kommunalpolitik

Natur – das große Plus

Natur – das große Plus

Natur – das große Plus

Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:

Für Norburg und Hagenberg gibt es bald eine Stadtstrategie. Auf einem neuen Treffen am 26. September können Bürger weitere Ideen einbringen.

Der Bereich Norburg/Hagenberg (Nordborg/Havnbjerg) erhält in Kürze seine eigene Stadtstrategie. Der Technische Ausschuss hat das nach einem Bürgertreffen ausgearbeitete Papier vor Kurzem in die öffentliche Anhörung geschickt. Am Donnerstag, 26. September, wird erneut von 19 bis 21 Uhr ein Bürgertreffen im Entwicklungshaus am Skolevej 4 in Hagenberg arrangiert. Dort können die Bürger wieder ihre Bemerkungen und Inputs anbringen.

Norburg/Hagenberg ist nach Augustenburg/Augustenborg und Broacker/Broager der dritte Bereich mit seiner ganz eigenen Stadtstrategie. In den Strategiepapieren werden Identität und Kennzeichen und das Potenzial und die Entwicklungsmöglichkeiten beschrieben.

„Mit der Zusammenlegung der Kommunen wurden die Rollen anders verteilt, und einige Funktionen in den größeren Städten veränderten sich. Aber alle haben ihre eigenen Stärken und Möglichkeiten. Sie sind von Stadt zu Stadt anders, und das müssen wir sichtbar machen, damit wir die richtigen Vorzüge fördern. Die Arbeit mit den drei Orten bislang war einzigartig. Die Bürger haben sich beteiligt und kamen mit vielen neuen Inputs“, so Aase Nyegaard (Fælleslisten), die Vorsitzende des Technik- und Umweltausschusses.

In Norburg und Hagenberg sind sich die Bürger einig, dass die schöne Natur und Erlebnisse für Touristen die großen Vorteile sind. Die Bewohner machen außerdem darauf aufmerksam, dass sich dort gut wohnen lässt und dass eine breite Auswahl von Wohnungen und Freizeitaktivitäten auch mehr Sicherheit bedeutet. „Wenn wir die Bürger in der ganzen Kommune in einem Bürgerpanel befragen, dann ist das nicht die generelle Auffassung. Es liegt also eine Aufgabe darin, diese Qualitäten, die Nordalsen infolge der Bevölkerung hat, auch sichtbar zu machen“, stellt der zweite Vorsitzende des Technischen Ausschusses, Stefan Lydal (DF), fest.

Zu den konkreten Ideen des Anhörungspapiers gehören unter anderem eine bessere Anpassung des Wohnangebots, die Entwicklung der Stadtmitte Norburgs, Gebiete mit Flexwohnangeboten und Expressrouten von und nach Sonderburg.

Mehr lesen