Touristenprojekt

Ferienresort: Ausschuss stimmt Erweiterung zu

Ferienresort: Ausschuss stimmt Erweiterung zu

Ferienresort: Ausschuss stimmt Erweiterung zu

Nordalsen/Nordals
Zuletzt aktualisiert um:
Eine Skizze der Badebrücke am neuen Ferienresort Foto: Rambøll

Mit einer Grundstückserweiterung geht das Nordals Ferienresort in seine weitere Planungsphase. Der zuständige Ausschuss hat nun grünes Licht gegeben.

Das „Nordals Ferieresort“ wird um ein Grundstück erweitert. Das hat der kommunale Ausschuss für Technik und Umwelt entschieden. Bei dem Grundstück handelt es sich um die Matrikelnummer 573 am Hagenberger Ejerlav.

Zu Planungsbeginn war das Stück Land bereits Teil der Baupläne. Da das Grundstück jedoch zunächst nicht aufgekauft werden konnte, wurden die Pläne geändert. Nun konnte die Investorengesellschaft das Grundstück aber erwerben, und so musste der Flächennutzungsplan entsprechend angepasst werden.

Flächennutzungsplan ist in Arbeit

Der Ausschuss hatte bereits auf seiner Dezember-Sitzung 2019 beschlossen, den Flächennutzungsplan und weitere Planungsverfahren in Gang zu setzen. Nun werden mit der Grundstückserweiterung die letzten Änderungen eingearbeitet, bevor die Planungsskizzen öffentlich gemacht werden.

Die gestrichelte Linie zeigt den Umfang des aufgekauften Grundstücks. Foto: Kommune Sønderborg

Die „Udviklingsselskabet Nordals Ferieresort“ plant auf Nordalsen ein großes Ferienresort, Baubeginn soll in 2021 sein, die Eröffnung ist für 2023 geplant. Hinter der Gesellschaft stehen die Stiftung „Bitten og Mads Clausens Fond“ und das Unternehmen Linak in Zusammenarbeit mit der Kommune Sonderburg.

Das Ferienresort, in das 1,6 Milliarden Kronen investiert werden, soll jährlich rund 160.000 Touristen nach Nordalsen holen.

www.bmcfond.dk

Mehr lesen