Generalversammlung

Blühendes Gravenstein

Blühendes Gravenstein

Blühendes Gravenstein

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Gunnar Hattesen (l.) gratulierte Kassierer Allan Gellert zum 70. Geburtstag. Versammlungsleiter Niels Erik Nielsen half mit. Foto: Karin Riggelsen

Mehr Teilnehmer an der Generalversammlung des Handelsstandvereins. Der Einfluss der Royalen ist nicht zu unterschätzen.

Die Geschäftsleute in Gravenstein wissen, was Höflichkeit ist. Jeder Ankommende begrüßte die Anwesenden der Generalversammlung des Handelsstandvereins in Marina Fiskenæs per Handschlag oder auch Umarmung. Mit über 30 Teilnehmern war die Jahrestagung so gut besucht wie seit Langem nicht mehr.
„Gravenstein blüht, es ist in einer positiven Entwicklung, und die wird fortsetzen. Wir haben eine stabile Bevölkerungszahl, mehr Touristen und einen Bauboom“, nannte der Vorsitzende Gunnar Hattesen die Modernisierung des Ahlmannspark, das Gesundheitshaus im Ulsnæscenter und die Königlichen Gärten. Somit gebe es Grund zum Optimismus.

„Das Gesundheitshaus wird uns alle beeinflussen. Es wird den Ort stärken. Wir haben ein abwechslungsreiches Geschäftsangebot. Ich bin froh, dass Handelsketten Gravenstein attraktiv finden, ein Zeichen, dass der Ort Potenzial hat“, so der Vorsitzende. Gunnar Hattesen freute sich „über loyale Bürger, die hier einkaufen. Wir haben fantastische wettbewerbsfähige Geschäfte, bei denen der Service spitze ist“. Das würden auch Auswärtige offenbar so sehen, denn auch sie kauften in Gravenstein ein. Allerdings – der Handel im Netz „ist der Schurke. Da müssen wir wachsam sein“.

Herausforderungen

Mit dem Umzug des Gichthospitals nach Sonderburg im Herbst kämen auf den Handel Herausforderungen zu. Damit würden auch Patienten und ihre Besucher als Kunden fehlen. „Ich habe keine Ahnung, was das für Folgen haben wird. Das Schreckensbild wäre, wenn das tolle Gebäude verfallen würde. Es könnte als Kurhotel oder für Wohnungen genutzt werden. Es steht zum Verkauf für acht Millionen“, sagte der Vorsitzende.

Er erinnerte an Veranstaltungen wie Frauenmesse, Vorträge, Markttage, Musik und die Feier zur Goldhochzeit des royalen Paares. Die Königin habe sich handschriftlich bei ihm bedankt. Gunnar Hattesen ließ keinen Zweifel daran, dass Schloss und königliche Familie ein Magnet für Touristen seien.
Ein Renner war das Abholen des Weihnachtsmannes vom Schloss: 1.200 Bürger hätten teilgenommen. Hattesens Bericht wurde nicht kommentiert.

Allan Gellert legte einen detaillierten Kassenbericht vor, der unterm Strich ein kleines Plus aufwies. Kostenträchtig seien Markttage und Vorträge. Doch leider, ein Riesengewinn aus zwei Vorträgen (vor allem mit Helle Joof) sei auf ein minimales Plus geschrumpft, weil einige ein wahres Verlustgeschäft waren (wie der mit dem ehemaligen US-Botschafter).

Die Kasse für „Weihnachtsbeleuchtung“ hat sich sehr gut gefüllt, um fast das Doppelte, auch dank eines kommunalen Zuschusses.
Für Allan Gellert hatte der Vorsitzende eine Überraschung dabei, einen Präsentkorb, nachträglich zum Geburtstag (70), und weil er seit 1990 die Kasse führt.
Der Punkt Wahlen war zügig abgehakt: Morten Latter und Jette Partout nahmen eine Wiederwahl an wie auch die Revisoren Boy Lorenzen und H. Philip Jensen, neu ist Vertreterin Gitte Bruun.

Unter Verschiedenes kündigten Allan Gellert und Boy Lorenzen (auch im Namen von Jensen) ihren Rücktritt zum 1. Januar 2019 an, „nach fast 30 Jahren als Buchhalter des Vereins“, so Gellert.

Mehr lesen