Tag des Hundes

Für’s Hundetraining nie zu spät

Für’s Hundetraining nie zu spät

Für’s Hundetraining nie zu spät

Broacker/Broager
Zuletzt aktualisiert um:
Beim Tag des Hundes standen die Vierbeiner im Mittelpunkt. Foto: Karin Riggelsen

Viele kamen am Sonntag zum ersten Tag des Hundes auf den Ringreiterplatz in Broacker. Dort gab es für große und kleine Vierbeiner Spiele, Aktivitäten und viel zu entdecken.

Wer am Sonntag zwischen 10 und 14 Uhr auf den Ringreiterplatz in Broacker kam, wird es schon von der Straße aus gehört haben - ein ausgelassenes oder auch triumphierendes Bellen von vielen verschieden besten Freunden des Menschen. Der Hundeklub DcH-Broager hatte zum Tag des Hundes eingeladen.


Dort gab es Spiele und Aktkvitäten für alle Hunde, ob groß oder klein. Alle konnten mit ihrem Hund Gehorsam, Rallye, Agility und Hundetricks ausprobieren.


Das Regenwetter ließ die Gäste nicht zu Hause bleiben. „Wir sind Hundebesitzer, und wir sind jedes Wetter gewöhnt”, meinte die DcH-Vorsitzende Charlotte Christensen. Der DcH-Broager bietet diverse Kurse für die Vierbeiner an. „Und für ein Training ist es nie zu spät”, wie Charlotte Christensen feststellte.

Vier- und Zweibeiner spielen gemeinsam. Foto: Karin Riggelsen


Das Paar Peter Frost und Anne Mette Sander hatten ihren elf Wochen alten Thiko dabei. Der verfolgte ganz neugierig die Geschehnisse, während er ganz sicher auf dem Schoss seines Herrn hockte.


Susan Rehfeld half ihrem Yorkshire Terrier Andy auf der Agility-Bahn. Die Hundebesitzerin musste ihren Liebling mit kleinen Leckereien locken. Er war zum ersten Mal auf einer Bahn. „Ich wollte einfach mal sehen, wie er sich bei so vielen anderen Hunden benimmt”, meinte Susan Rehfeld. Ulli Toft aus Sonderburg hatte die beiden schwarzen Labrador Retriever Anton und Thor dabei.

Foto: Karin Riggelsen

Auch er war sich nicht im Zweifel: alle Hunde müssen erzogen werden. „Sonst ist das ja nicht auszuhalten. Alle Hunde, die positiv trainiert werden, werden später keine Probleme machen”, stellte der Hausmeister der Deutschen Schule Sonderburg fest. Seine Enkelin Emma Fredensborg Duus Lenz lief neben dem glücklich mit dem Schwanz wedelnden Anton über den Parcous. Anton wusste genau, wie er über die verschiedenen Hindernisse kam. Das machte dem Hund viel Spaß. Auf dem Ringreiterplatz gab es außerdem Infos von den Klubtrainern, über Hundespielzeug und über Hundeversicherungen.


Der DcH-Broager hat 160 Mitglieder und ist einer der drei größten Klubs in Nordschleswig. DcH steht für „Dansk civile Hundeførerforening”, und zum Verein gehören elf Instrukteure. Im nächsten Jahr wird es erneut einen Tag des Hundes in Broacker geben.

Aktivitäten für Klein und Groß Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen