Kultur

Museumsverband: Neues Angebot für den typischen „Kultur-Verbraucher“

Museumsverband: Neues Angebot für den typischen „Kultur-Verbraucher“

Museumsverband: Neues Angebot für „Kultur-Verbraucher“

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Das Museum im Schloss Sonderburg gehört zum Museumsverband Museum Sønderjylland. Foto: Archiv: DN

Ein besonderes ,Weihnachtsgeschenk’ soll den Museen von Museum Sønderjylland mehr Besucher bescheren. „Der Nordschleswiger“ erklärt wie.

Dieses Jahr hat sich der Museumsverband in Nordschleswig, Museum Sønderjylland, zur Weihnachtszeit etwas ganz Neues ausgedacht. Unter dem Titel „Lege Museumserlebnisse unter den Weihnachtsbaum“, verkauft der Verband eine Mitgliedschaft in einem neuen Museumsklub für 300 Kronen – Jahreskarte für alle zehn Museen in den vier nordschleswigschen Kommunen inklusive.

„Dass wir die Vermarktung der Klubmitgliedschaft für den Dezember geplant haben, hängt natürlich damit zusammen, dass dies unserer Meinung nach ein interessantes Weihnachtsgeschenk ist“, erklärt der Museumsdirektor Henrik Harnow gegenüber dem „Nordschleswiger“. Neu ist die Idee nicht. „Wir arbeiten schon seit Längerem an einem solchen Konzept und arbeiten auch noch weiter an der Verfeinerung“, unterstreicht er.

Weitere Angebote

Unter anderem sollen ihm zufolge in Zukunft weitere Angebote mit einer Mitgliedschaft folgen. „Auch Rabattabsprachen mit Partnern, die für den Museumsklub relevant sind, sind in Planung“, so der Direktor. Das Museum erhofft sich ihm zufolge dadurch mehr Besucher und die damit verbundenen Einnahmen.

„Aber wir hoffen selbstverständlich auch, dass wir mit dem Angebot viele wiederkehrende Besucher anlocken können. Es soll attraktiv sein, damit die Leute sich eine Mitgliedschaft auch in Zukunft kaufen wollen“, betont er und ergänzt: „Es ist auch so gedacht, dass die Nordschleswiger mit einer Jahreskarte auch Museen außerhalb ihrer eigenen Kommune besuchen und dort Eindrücke sammeln.“

Fokusbereich des Museums

Das sieht die Publikums- und Vermittlungschefin des Verbandes, Nina Nørgaard Jørgensen, ähnlich. „Unsere Gäste sind typische ,Kultur-Verbraucher’ und können sich mit dem Angebot in viele verschiedene Bereiche der Kultur begeben“, so Jørgensen. Deshalb werde der Museumsklub in den kommenden Jahren auch einer der Fokusbereiche des Verbandes sein. „Wir erhoffen uns damit, neben den klassischen Museumsbesuchern auch mehr Gäste für unsere Vorträge und Stadtwanderungen zu bekommen“, betont sie.

Auch auf potenzielle Gäste südlich der Grenze hat der Verband ein Auge gerichtet. „In Schleswig-Holstein wohnen viele Leute, die ein kulturelles Interesse haben. Das ist ein großes Potenzial, das wir ausnutzen sollten“, erklärt der Museumsdirektor. „In der Vermittlungsabteilung werden wir eine Arbeitsgruppe einrichten, die insbesondere auf Norddeutschland fokussiert. Diese soll prüfen, welche kulturellen Interessen die Einwohner dort haben oder wie weit sie für Kulturveranstaltungen fahren würden“, ergänzt Jørgensen.

Mehr lesen