Nordschleswig kompakt

Dieses und jenes aus Nordschleswig

Dieses und jenes aus Nordschleswig

Dieses und jenes aus Nordschleswig

DN
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Feld
Sommerlandschaft bei Rinkenis Foto: Cornelius von Tiedemann

Nachrichten und Termine für den ganzen Landesteil aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

ITD zeigt sich völlig überrascht

Pattburg/Padborg Das erweiterte Überholverbot für Lkw wurde nicht in der zuständigen Beobachtergruppe diskutiert. „Wir sind völlig überrascht über die Entscheidung, das erweiterte Überholverbot ohne Diskussion in der Beobachtergruppe einzuführen“, erklärt der politische Sprecher der Branchenorganisation International Transport Danmark, Jørn-Henrik Carstens auf Anfrage des Nordschleswigers. „Das erweiterte Verbot wird keinen verbesserten Verkehrsfluss bewirken, da die Lkw-Kolonnen viel zu lang werden und Überholende nicht einscheren können.“ „Die kommende Situation wird sein, dass so gut wie alle zweispurigen Autobahnen vom Verbot betroffen sein werden. Wenn die Strecken zu lang werden, wird das den Verkehr behindern“, sagt Carstens. „Im Verkehr muss Platz für alle sein und Verbote müssen einen erkennbaren Sinn ergeben, weil sonst der Respekt vor den Maßnahmen verschwindet. Mit den jetzigen Verboten, die sich nur über kürzere Abschnitte erstrecken, gleitet der Verkehr und das hat unsere Basis verstanden und akzeptiert. Die Beobachter hätte zu Rate gezogen werden müssen, um eventuelle Nachbesserungen sinnvoll zu gestalten.“ John Bergholdt, Landesvorsitzender des Verkehrsbranchenverband „Dansk Person Transport“ (DPT) sagt dem ‚Nordschleswiger‘. „Obwohl Busse mit Tempo 100 auf der Autobahn unterwegs sein dürfen und damit deutlich schneller als Lkw sind, werden die Busfahrer künftig mehr Ruhe bewahren müssen, wenn die Lkw-Kolonnen sehr lang sind und das Überholen die PKW-Fahrer behindert.“ Pause

Spruch des Tages

„Die Aufsicht war zu nachlässig“
Steuerminister Morten Bødskov (Soz.) zum neuen Steuerschwindel unter Banken-Beteiligung.

Spruch des Tages

„Wir benötigen eine starke Umweltpolitik, aber auch eine kluge Umweltpolitik. Deshalb ist es bei Einführung neuer Vorschriften wichtig, dass wir nicht nur dafür sorgen, dass diese wirken, sondern es muss auch sicher gestellt werden, dass diese die Bürger nicht sozial einseitig belasten.“

Umweltministerin Lea Wermelin (Soz.) in ihrer Reaktion auf den Vorstoß der Bürgermeister der vier größten dänischen Städte, ab 2022 alte Dieselautos mit hohem Ausstoß von gefährlichem Feinstaub und Ruß aus den Innenstädte

AOF: Millionen weg, aber Spezialunterricht geht weiter

Apenrade/Aabenraa Der Konkurs des Bildungsträgers AOF Syd betrifft auch die Erwachsenen-Bildungseinrichtung VUC Syd. Kurse für Legastheniker und sogenannte Erwachsenen-Vorbereitungskurse (Forberedende Voksenundervisning, FVU), für die VUC Syd nach eigenen Angaben die Verantwortung trägt, waren an AOF abgegeben worden.
„Das Dumme ist, dass auch schon Gelder geflossen sind. Wir haben für die Herbst-Kurse 1,7 Millionen Kronen bereits an AOF ausgezahlt“, sagt der kommissarische VUC-Direktor, John Egebjerg Johansen, zum „Nordschleswiger“.
„Der AOF-Syd-Konkurs trifft uns zu einem sehr unglücklichen Zeitpunkt“, sagt er, denn VUC Syd befindet sich selbst, wie berichtet, in einer tiefen Krise und internen Umstrukturierung.
VUC Syd sieht sich jetzt in der Verantwortung, den oben genannten Förderunterricht und die Vorbereitungskurse selbst anzubieten.
„ Ab dem 16. September beginnen Kurse in Tondern und Sonderburg, die für Teilnehmer aus ganz Nordschleswig angeboten werden.dt

Spruch des Tages

Wir sind dabei, eine laaaange Einkaufsliste zu schreiben. Unsere Kommunikationseinheit hatte nämlich das Glück, dass Nachkommen des verstorbenen Oberst Gadaffi 30,5 Millionen Dollar mit uns teilen wollen. Da freuen wir uns drauf. Wir versprechen, jeden Dollar in die Bürger-Kommunikation zu stecken.“
Mit diesem ironischen Tweet warnt die Polizei für Nordschleswig und Süddänemark vor ebensolchen betrügerischen Bettelmails

Europaunion: Treffen unter Nachbarn

Kollund Treffen unter NachbarnKollund „EU im deutsch-dänischen Grenzland“. Zu dieser Veranstaltung lädt die Europabewegung in der Region Süddänemark und Nordschleswig zusammen mit der Europa Union Kreisverband Flensburg ein. Am 25. September gibt es zu besagtem Thema einige Redner, die um 16.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Fleggard Konzerns in Kollund zusammenkommen. Über das Thema informieren werden Bente Witt, Vorsitzende der Europäischen Bewegung im Raum Nordschleswig, Roland Hartmann, Vorsitzender der Europa Union, Kreisverband Flensburg, und Peter Hansen, Leiter des Regionskontors in Pattburg/Padborg. Außerdem werden Essen und Getränke zur Verfügung gestellt. Mit einem Ende der Veranstaltungen wird um 19 Uhr gerechnet. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch wird um eine Anmeldung bei Peter Iver Johannsen unter pijohannsen@privat.dk oder unter der Nummer 40 14 75 33 gebeten.sm

Grenzland feiert die Literatur

Tondern/Tønder Der Schriftsteller Kim Leine nimmt am Literaturfest des Grenzlandes „Wörter aus dem Norden“ teil. Der skandinavische Autor besucht die deutsche Minderheit und gibt eine Lesung am 19. September ab 19 Uhr in der Deutschen Bücherei Tondern. Der Eintritt kostet 50 Kronen/7 Euro.lsa

 

Spruch des Tages

„Ich habe selbst schon grüne Fliegenpilze probiert. Ein recht milder Geschmack. Ein bisschen wie Radieschen.“ Jacob Heilmann-Clausen vom staatlichen naturhistorischen Museum über den täuschend harmlosen Geschmack von Giftpilzen – und dass man nie vergessen darf, sie nach dem Test wieder auszuspucken.

 

Neue Zeitschrift Nordfriesland

Bredstedt Die Nummer 207 der Zeitschrift Nordfriesland ist erschienen. Thema ist u. a. der Nordfriese Sönke Nissen, der als Eisenbahn-Ingenieur in Afrika durch Diamantenfunde zu Reichtum kam. Das Heft umfasst 32 Seiten, kostet 4 Euro und ist erhältlich über den Buchhandel oder direkt beim Nordfriisk Instituut in Bredstedt. swa

 

LASS: 40 Jahre Heimatforschung

Apenrade/Aabenraa Der Zusammenschluss der nordschleswigschen Heimatforschungsvereine LASS, Lokalhistoriske Artiver og Samlinger i Sønderjylland, begeht im kommenden Herbst sein 40-jährigen Bestehen. Dieses Ereignis wird am 21. September von 13 bis 16 Uhr im Folkehjem in Apenrade gefeiert. PauSe

 

Mads Langer in Flensburg

Flensburg Mads Langer ist einer der erfolgreichsten Solo-Künstler Dänemarks. Am 28. März 2020 tritt er im Flensburger Max auf. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Es wird unter anderem vom Kulturdachverband der dänischen Minderheit in Südschleswig, SSF, präsentiert. Tickets kosten 25 Euro und können unter ticketmaster.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. swa

 

Spruch des Tages

„Die Schießereien kommen näher, und es wird wahrscheinlich größeren Lärm geben.“

Allan Junge, Vorsitzender des gemeinsamen Ausschusses der Ferienhaus-Besitzer in der Kommune Varde, über die Vergrößerung des militärischen Geländes an der Westküste.

Sprachen im Grenzland

Vejen Die Konferenz „Sprachen und Dialekte der Grenzregion“ findet am Sonnabend, 5. Oktober, an der VHS Askov, Maltvej 1, in Vejen statt.
Professionelle Sprachbenutzer, Lehrkräfte und Vereinsvertreter leiten die Teilnehmer zu den charmanten, sprachlichen Besonderheiten, referieren über Nordschleswig-Dänisch und Niederdeutsch.
Das Programm bietet Vorträge in Deutsch und Dänisch, akustische Sprachproben samt Gesang und Musik der südjütischen Empfängerin der dänischen Muttersprachenpreis 2019, Rikke Mølbæk Thomsen. Die Konferenz wird von der dänischen Muttersprachengesellschaft, „Modermål-Selskabet“, veranstaltet, und der Eintritt ist frei. Anmeldungen werden unter modersmaalselskabet.dk entgegengenommen. Hier gibt es weitere Einzelheiten (Adresse, Bezahlung von Verpflegung, Programm usw.). Die Übernachtung an der VHS Askov ist leider nicht möglich. Bei evtl. Fragen zur Anmeldung: Kontaktieren Sie bitte Georg Adamsen, sek@modersmaalselskabet.dk. swa

 

Spruch des Tages

„Dänemark sollte dem deutschen Verbot von Roundup folgen.“
Der Naturschutzverband „Danmarks Naturfredningsforening“ in der Überschrift einer Pressemitteilung am Mittwoch.

 

Beratung in Tondern

Tondern/Tønder Zusätzlich zur Beratungsmöglichkeit im Regionskontor & Infocenter in Padborg findet am Dienstag, 10. September zwischen 14 und 15 Uhr eine Sprechstunde des Pattburger Infocenters im Haus des Vækstråd Tønder, Allègade 15, statt. DN

 

Jazz mit Hans Ulrik Quartet

Flensburg Mit einem besonderen Leckerbissen leitet der SSF die Konzertreihe „Jazz på Flensborghus“ am Donnerstag, 12. September, ab 20 Uhr ein, wenn das Hans Ulrik Quartet dort auftritt. Der 70-jährige Bassist Steve Swallow ist mit von der Partie, und sein Name lässt viele Jazzfreunde aufhorchen. Tickets unter www.ssf-billetten.de oder am Eingang, Norderstraße 76, Flensburg. Pause

 

Spruch des Tages

„Für den Eintrag ins Gästebuch hat die Königin erneut ihren eigenen Füller benutzt.“
Im gestrigen Live-Blog von sh:z über den Besuch von Königin Margrtehe II in Kiel.

 

Minderheit stellt sich vor

Apenrade/Aabenraa Alle neuen Mitarbeiter des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN) und andere Interessierte sind am Dienstag, den 10. September ab 12.15 Uhr zu einer Einführungsveranstaltung im Haus Nordschleswig eingeladen. Politische und kulturelle Vertreter der verschiedenen Einrichtungen und Verbänden werden den Teilnehmern der Einführungsveranstaltung die Minderheit näherbringen. Am Ende verspricht der BDN eine kleine Überraschung. laure

 

Film „Artifishal“ in der Bücherei

Apenrade/ Aabenraa Der Dokumentarfilm „Artifishal“ deckt die schlimmen Folgen der Fischaufzucht auf und wird am Mittwoch, 11. September, von 19 bis 22 Uhr in der Deutschen Zentralbücherei Apenrade vorgeführt. Der Film gibt einen Einblick in die verheerenden Folgen der industriellen Fischzucht. Fragen werden anschließend mit der Veranstalterin Gesche Nordmann diskutiert. Der Eintritt kostet 75 Kronen / 10 Euro. Der Erlös geht zugunsten des Erhaltes des Wildlachses in Kanada.laure

 

Bücher und andere Medien

Apenrade/ Aabenraa Literatur, CDs und vieles mehr stehen, beim Bücherflohmarkt der Deutschen Zentralbücherei Apenrade zum Verkauf. Dieser findet am Freitag, 6. September, von 15 bis 21 Uhr, und am 7. September von 9 bis 13 Uhr statt.
Bücher kosten zehn Kronen das Kilo, Spiele, Hörbücher und DVD kosten zehn Kronen das Stück. Musik-CDs gibt es fünf Stück für zehn Kronen. Die Besucher dürfen sich auf Snacks freuen. laure

 

Spruch des Tages

„Diese Ehrung berührt mich sehr, denn die deutsch-dänische Partnerschaft ist eine Herzensangelegenheit für mich.“

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, nachdem er von Königin Margrethe II am Dienstag das Kommandeurskreuz des Dannebrogordens erhalten hatte.

 

Nordschleswig in Kopenhagen

Kopenhagen Die Nordschleswiger kommen und besetzen den zentralen Platz vor dem Rathaus in Kopenhagen, um auf den Landesteil als Ferienziel, aber auch als Möglichkeit für einen neuen Arbeitsplatz zu werben. „Mit dieser Veranstaltung hoffen wir, die Kopenhagener inspirieren zu können“, sagt Karsten Justesen, Direktor vom Zusammenschluss Destination Sønderjylland. Die Veranstaltung findet am Sonnabend, 7. September, statt. Um die Stimmung auf dem Platz anzuheizen, hat Destination Sønderjylland ein Unterhaltungsprogram mit nordschleswigschen Künstlern zusammengestellt. Der Ferienhof Hohenwarte wird ein Kuchenbuffet á la Sønderjysk Kaffebord aufbauen, und die Hälfte der Eintrittskarten sind bereits über die sozialen Medien verkauft worden. Der Platz schlägt um 11 Uhr seine Zelte auf. Nach dem Abschluss um 17 Uhr fahren die Nordschleswiger wieder gen Heimat. Pause

 

Spruch des Tages

„Wir müssen die EU-Gesetze in diesem Bereich unterstützen und nicht mit einem Alleingang unterlaufen.“

Jakob Lamm Zeuthen, umweltpolitischer Chef beim Wirtschaftsverband Dansk Erhverv, über die Ankündigung des Nahrungsmittelministers, Fluoride ohne Beteiligung der EU in Dänemark verbieten zu wollen.

 

KursKultur 2.0 startet durch

Nordschleswig Die Partnerschaftszusammenarbeit Region Sønderjylland-Schleswig will mit 882.000 Euro oder rund 6,6 Millionen Kronen aus Interreg-Mitteln der EU grenzüberschreitende Kulturprojekte fördern.

Das Projekt KursKultur 2.0 ist ein Nachfolger von KursKultur und hat zum Ziel, das interkulturelle Verständnis der Bürger in der gesamten deutsch-dänischen Interreg-Programmregion zu stärken und weiter zu fördern.

Die 2.0 - Ausgabe will deutsch-dänische Mikorprojekte zur Stärkung der Nachbarsprachen Dänisch und Deutsch vorantreiben. Drei Fördertöpfe wurden eingerichtet: Kultur- und Netzwerk stehen 670.000 Euro (rund 5 Mio. Kronen) zur Verfügung, für Transport zu Begegnungen, Übernachtungen oder Eintrittsgelder sind 135.000 Euro (rund eine Million Kronen) abgesetzt und für Sofortinitiativen 67.000 Euro oder 500.000 Kronen vorgesehen.

Die erste Antragsfrist des Kultur- und Netzwerkpools läuft am 30. September. Beratungen sind ab sofort im Projektsekretariat des Regionskontor & Infocenters erhältlich. Weitere Informationen dazu auf: www/kulturfokus.de/kulturregion/kurskultur-foerderung.

 

Spruch des Tages

Spruch des Tages

„Die Landwirte sprechen von Erträgen, die sie nie zuvor gesehen haben.“

Troels Toft vom Wissenscenter „Seges“ über die Rekordernte der süddänischen Bauern.

Veranstaltungen in Nordschleswig

Fotoausstellung: Handschuhe erzählen

Apenrade/Aabenraa Seit einer plötzlichen Erkenntnis im Sand an der Westküste spürt die Künstlerin Melsene Laux mit ihrer Kamera Handschuhe auf. Die Vernissage ihrer Fotoausstellung fand bereits in der Deutschen Zentralbücherei Apenrade statt. In jedem Handschuh sieht sie etwas Einziges, das sie bis den 26. September in ihrer Ausstellung „Verlorene Dinge mit Eigenleben“ enthüllt.

Hauptversammlung des Heimatwanderclubs


Süderhaff/Kollund Der Heimatwanderclub trifft sich am 17. September zur Jahreshauptversammlung. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr bei „Annis Kiosk” in Süderhaff. Von dort aus geht es bei einem rund einstündigen Marsch auf dem Gendarmsti Richtung Randershof. Anschließend geht es zum „Haus Quickborn”, wo die Jahreshauptversammlung stattfindet. Danach werden bei einem Imbiss und gemütlichem Beisammensein Wandervorschläge für das nächste Jahr gesammelt.

Männerchor wieder da

Nordschleswig 20 Jahre ist es her – da hat der russische Männerchor „Chor des heiligen Wladimir“ zum ersten Mal in Nordschleswig gastiert. Dieses Jahr wird der Chor im Jugendlager der Nordschleswigschen Gemeinde vom 8. bis 13. September wohnen. Die Gesänge der russisch-orthodoxen Kirche und traditionelles Liedgut werden in zwei Gottesdiensten und bei fünf abendlichen Chorkonzerten erklingen. Die Konzerte finden am 8. September in der St.-Laurentius Kirche zu Karlum/Ladelund, am 9. September in der Schlosskirche zu Gravenstein/Gråsten, am 10. September in der Kirche zu Hoyer/Højer, am 11. September in der Kirche zu Tingleff/Tinglev und am 12. September in der Kirche zu Uberg/Ubjerg statt. Die Konzerte werden als Gemeinschaftsveranstaltung der Nordschleswigschen Gemeinde in Nordschleswig und der dänischen Gemeinde vor Ort veranstaltet. Zusätzlich begleitet der Chor noch zwei liturgische Gottesdienste, die am 8. September ab 10 Uhr in der Herzog-Hans-Kirche zu Hadersleben/Haderslev und ebenfalls am 8. September ab 16 Uhr in der Kirche zu Buhrkall/Burkal durchgeführt werden. Wie auch in den Vorjahren sind alle Auftritte kostenfrei zu genießen, jedoch wird um eine Spende gebeten, um das Kinderkrankenhaus des „Heiligen Wladimir“ zu unterstützen.

Mehr lesen