Polizei

Verfolgungsjagd auf der Autobahn

Verfolgungsjagd auf der Autobahn

Verfolgungsjagd auf der Autobahn

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Kolding
Zuletzt aktualisiert um:
Auf der E45 lieferte sich die Polizei eine Verfolgungsjagd mit einem Autofahrer, der eine routinemäßige Fahrzeugkontrolle verweigert hatte. (Symbolfoto) Foto: Monika Thomsen

Eine routinemäßige Fahrzeugkontrolle entwickelte sich am Mittwochabend zu einer Verfolgungsjagd, die von Hadersleben bis nach Kolding führte. Dort entkam der Fluchtfahrer den Polizeibeamten.

Wie im Film: Am Mittwochabend lieferte sich ein Autofahrer auf der Autobahn zwischen Hadersleben und Kolding eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Auf der Höhe von Hadersleben hatte die Polizei für Südjütland und Nordschleswig versucht, einen Autofahrer zwecks einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle anzuhalten. Der Fahrer war jedoch allem Anschein nach nicht an einer Unterhaltung mit den Beamten interessiert, wie „jv.dk“ schreibt, da er anstatt anzuhalten vor der Polizei flüchtete.

Daraufhin lieferte sich die Polizei eine Verfolgungsjagd mit dem flüchtigen Autofahrer, die erst bei der Ausfahrt Kolding Süd endete, wo der Gejagte in einem Industriegebiet verschwand.

Auto gefunden, Fahrer verschwunden

„Wir hatten Streifenwagen vor Ort, und es ist uns auch gelungen, das Auto ausfindig zu machen – aber nicht den Fahrer. Und wenn er etwas bei sich hatte, das er nicht hätte bei sich haben sollen, so ist es ihm in der Zwischenzeit wahrscheinlich gelungen, dies zu entsorgen“, erklärt Erik Lindholt, Wachleiter der Polizei für Südjütland und Nordschleswig, gegenüber „jv.dk“.

Der Fall wurde daraufhin der Polizei für Südostjütland übertragen, die die Suche nach der oder den Personen aus dem Fluchtfahrzeug noch einige Zeit fortsetzte.

„Wir haben den Flüchtigen leider nicht ausfindig machen können“, so der Wachleiter der Polizei für Südostjütland, Lars Grønlund, zu „jv.dk“, „nach dem jetzigen Stand der Dinge ergibt es keinen Sinn, weiter nach ihm zu suchen.“

Mehr lesen