Technischer Ausschuss

Schloss Gramm: Flächennutzungsplan wird vorbereitet

Schloss Gramm: Flächennutzungsplan wird vorbereitet

Schloss Gramm: Flächennutzungsplan wird vorbereitet

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Gramm/Gram(205)
Zuletzt aktualisiert um:
Das Schloss in Gramm wird von vielen Gästen aus dem In- und Ausland besucht. Foto: Karin Friedrichsen

Der Ausschuss für Plan und Umwelt befürwortet die Erfassung eines neuen Flächennutzungsplanes. Die Politiker fordern im Gegenzug die Asphaltierung einer Umgehungsstraße: Alles kein Problem, versichert Schlossherr Brodersen.

Die Mitglieder des Ausschusses von Plan und Umwelt haben sich auf ihrer jüngsten Sitzung mit der Erstellung eines Entwurfs für einen Flächennutzungsplan für den nördlichen Teil der Ortschaft Gramm befasst. Die 20 Hektar, die von dem angedachten Plan umfasst sind, wurden ursprünglich zur landwirtschaftlichen Nutzung ausgelegt.

Geschäftstüchtige Schlossbetreiber

Die Aktiengesellschaft „Gram og Nybøl Godser“ übernahm das Schloss 2007. Mit Sanne und Svend Brodersen am Ruder hat sich das Schloss zu einem blühenden Unternehmen entwickelt. Das Schloss ist nicht nur als ein bedeutender Produzent von ökologischen Lebensmitteln bekannt. Im Kielwasser der Aktivitäten und Events, die die Brodersens parallel zu ihrem landwirtschaftlichen Betrieb anbieten, wurde die Initiative ergriffen, einen neuen Flächennutzungsplan zu erarbeiten.

Die Zulassung für die Nutzung des Schlosses sowie umliegender Gebäude und Areale zu erholungsmäßigen Zwecken wie Konzerten, Events, Märkten, Festen und Konferenzen, sind bislang durch die Erteilung zeitweiliger Genehmigungen durchgeführt worden. „Vor zwölf Jahren hatten wir noch keine exakte Vorstellung darüber, welchen Weg wir einschlagen würden. Nun ist alles gut angelaufen“, sagt Svend Brodersen. Es würde ihm, seinen Mitarbeitern und den Mitarbeitern der Kommune viel Arbeit abnehmen, wenn die Gebäude und das Außengelände nicht mehr als landwirtschaftliche Nutzfläche, sondern als Erholungsgebiet ausgelegt wären. „Dann wäre der Rahmen zweckmäßiger abgesteckt“, erklärt Brodersen.

Bei den Weihnachtsmärkten wird die Slotsgade gesperrt. In diesem Jahr werden die Märkte am 16. und 17. November sowie am 23. und 24. November durchgeführt. Wichtel Pyrus sorgt erneut für die Unterhaltung der Kinder, verspricht Schlossherr Svend Brodersen. Foto: Karin Riggelsen

Brodersen hat vorgesorgt

„Wir stimmen der Erarbeitung eines Flächennutzungsplanes zu, unter der Voraussetzung, dass der Grundbesitzer eine asphaltiere Umleitungsstrecke baut“, erklärt Ausschussvorsitzender Thomas Vedsted (Liberale Allianz). Bislang mussten Verkehrsteilnehmer, die die Stadt auf dem Slotsvej durchquerten, auf eine teilweise kiesbelegte Nebenstrecke ausweichen, wenn große Events den Slotsvej bei „Gram Gård“ und „Holstenske Lade“ sperrten. „Alle Verkehrsteilnehmer sollen die Möglichkeiten haben, auf eine befestigte Strecke auszuweichen“, so der Ausschussvorsitzende.

„Die Umleitungsstrecke ist teilweise asphaltiert. Uns fehlen vielleicht 100 Meter, und dafür werden wir rund 100.000 Kronen aufbringen müssen“, hat Schlossherr Brodersen ausgerechnet.

Der Stadtrat hat das letzte Wort

Der Ausschuss befürwortet die Entscheidung einstimmig. Thies Mathiasen (Dänische Volkspartei) war abwesend. Die Entscheidung wird dem Finanzausschuss und dem Stadtrat vorgelegt. Stimmt der Stadtrat dem Vorschlag zu, geht dieser für acht Wochen in die Anhörung. Bei der Planungsarbeit ist eine Umweltbeurteilung erstellt worden. Aus der Beurteilung lässt sich folgern, so die Sachbearbeiter der Kommune, dass neun erfasste Umweltparameter keinen wesentlichen Einfluss haben werden auf das Planungsareal und die Umgebung.

Der idyllisch gelegene Schlosssee Foto: Karin Friedrichsen
Mehr lesen