Deutsche Minderheit

Nach 100 Jahren: Erste deutsche Pastorentafel eingeweiht

Nach 100 Jahren: Erste deutsche Pastorentafel eingeweiht

Nach 100 Jahren: Erste deutsche Pastorentafel eingeweiht

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
In der Kirchengemeinde zu Alt Hadersleben werden zum ersten Mal seit 1920 wieder deutsche Pastoren namentlich auf einer Pastorentafel aufgeführt. (Archivfoto) Foto: Ute Levisen

In der Haderslebener St. Severin Kirche ist 100 Jahre nach der Grenzziehung von 1920 am Sonntag zum ersten Mal wieder eine Pastorentafel eingeweiht worden, die die an der Kirche tätigen deutschen Pastoren würdigt. Der Kirchenvorstand der Alt Haderslebener Gemeinde hatte sich anlässlich des Grenzjubiläums für dieses Projekt starkgemacht.

Für die deutsche Minderheit in Nordschleswig war und ist das Jahr 2020 ein ganz besonderes. Im gesamten Landesteil und auch über die nordschleswigschen Landesgrenzen hinaus wurde die Grenzziehung vor 100 Jahren auf verschiedenste Weise gefeiert.

Auch in Hadersleben haben die Mitglieder der Kirchengemeinde zu Alt Hadersleben das Grenzjubiläum zum Anlass genommen, eine alte Tradition aufzugreifen.

Die deutsche Pastorentafel hängt in der Vorhalle der St. Severin Kirche zu Alt Hadersleben direkt über der Eingangstür. Foto: Privat

„In dänischen Kirchen ist es üblich, sogenannte Pastorentafeln mit den Namen aller Pastoren aufzuhängen, die an der Kirche tätig waren. Seit 1920 werden dort jedoch keine deutschen Pastoren mehr aufgeführt“, erklärt die deutsche Pastorin in Hadersleben, Christa Hansen.

Eine Pastorentafel zum Grenzjubiläum

In der Gemeinde zu Alt Hadersleben hat der Kirchenvorstand im Jahr des Grenzjubiläums diese Tradition wieder aufgegriffen: Mit einem deutsch-dänischen Gottesdienst wurde dort am Sonntag eine neue Pastorentafel zu Ehren der seit 1920 an der St. Severin Kirche tätigen deutschen Pastoren eingeweiht.

Die neue Holztafel hängt in der Vorhalle der Kirche (våbenhus) über der Tür zum Kirchenschiff. Fünf Pastoren sind bislang dort eingraviert, und viele weitere sollen noch folgen, wie Claes Fuglsang, Gemeinderatsmitglied und Vertreter der Rabenstiftung, die die neue Pastorentafel finanziert hat, in seiner Rede beim anschließenden Einweihungs-Empfang im Gemeindehaus betonte.

Dass die Kirche zu Alt Hadersleben nun wieder eine Pastorentafel mit den Namen der deutschen Pastoren führe, sei ein historisches Ereignis, betonte Pastorin Christa Hansen in ihrer Rede beim Einweihungs-Empfang im Gemeindehaus. Foto: Annika Zepke

Historisches Ereignis

Auch Pastorin Christa Hansen brachte bei dieser Gelegenheit ihre Freude über die neue Tafel zum Ausdruck: „Eine neue Pastorentafel mit den Namen der deutschen Pastoren ist in unserer Gemeinde seit langer Zeit im Gespräch gewesen. Umso mehr freut es mich, dass wir in diesem bedeutsamen Jahr unseren Plan in die Tat umsetzen konnten.“

Die neue Pastorentafel in der Kirche zu Alt Hadersleben ist seit 1920 die erste in Nordschleswig, die wieder die Namen deutscher Pastoren aufführt, wie Christa Hansen erklärt: „Das ist absolut historisch.“

Mehr lesen